Sonntag, 12. November 2017

Brandeinsatz in Sprockhövel - Mehrere Feuerwehren aus dem EN Kreis alarmiert

FW-EN: Brandeinsatz in Sprockhövel - Mehrere Feuerwehren aus dem EN Kreis alarmiert

11.11.2017 – 23:40

Schwelm (ots) - Aufgrund mehrerer Anrufer, die Feuerschein im Bereich der BAB 1 gemeldet hatten, wurden die Feuerwehren Gevelsberg, Schwelm und Sprockhövel heute um 7.38 Uhr alarmiert.

Ein auf die BAB entsandtes Fahrzeug konnte die Einsatzstelle auf dem Gebiet der Stadt Sprockhövel in einer Brennerei an der Gevelsberger Straße lokalisieren, so dass die alarmierten Feuerwehren die Einsatzstelle zeitgleich erreichten und gemeinsam mit der Brandbekämpfung beginnen konnten. Im weiteren Verlauf unterstützte die Kreisfeuerwehrzentrale mit einem Gerätewagen Atemschutz.

Nach einer umfangreichen Erkundung stellte sich heraus, dass Brand an einem Kamin sich über Zwischendecken weiter in die Dachhaut ausgebreitet hatte. Auch ein angrenzendes Warenlager war betroffen. Hier konnten die Einsatzkräfte durch das schnelle Eingreifen jedoch schlimmeres verhindert und weiteren Schaden abwenden.

Die sehr aufwändige Brandbekämpfung führten die Einsatzkräfte von Innen und Außen über das Dach durch. Im Gebäude mussten Teile der Decken- und Wandverkleidung entfernt werden um den Brandherd löschen zu können. Auf dem Dach öffneten die Brandschützer Teile der Dachhaut und löschten hier ebenfalls Brand- und Glutnester ab. Auch die Verkleidung eines Außenkamins musste geöffnet werden um an weitere Glutnester zu gelangen. Immer wieder erfolgten Kontrollen mit der Wärmebildkamera.

Nach fast vier Stunden konnte dann "Feuer aus" gemeldet und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Im Laufe des Tages erfolgte eine weitere Kontrolle der Einsatzstelle durch die Sprockhöveler Feuerwehr. Insgesamt waren 94 Einsatzkräfte der Feuerwehren Sprockhövel, Gevelsberg und Schwelm vor Ort. Durch das schnelle und effektive Handeln der Rettungskräfte konnte ein eine Ausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert werden.

Sprockhövels Stadtbrandmeister Christian Zittlau hob hier einmal mehr die bei den Feuerwehren gut funktionierende interkommunale Zusammenarbeit hervor. Abschließend dankte er allen beteiligten Rettungskräften für ihren Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V.
stv. Feuerwehr Kreispressesprecher
Jens Herkströter
Telefon: 0171/2636035
E-Mail: herkstroeter@feuerwehr-en.de
http://www.feuerwehr-en.de/

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V., übermittelt durch news aktuell

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Donnerstag, 9. November 2017

Allerheiligen-Kirmes in Soest vom 08.11.2017 – 12.11.2017

Allerheiligen-Kirmes in Soest vom 08.11.2017 – 12.11.2017

Es geht hoch her ! - Supertürme und Partystimmung zwischen Kirchen und Fachwerk

Die 680. Soester Allerheiligenkirmes in diesem Jahr vom 8 . bis 12 . November Soest. Europas größte Altstadtkirmes ist Kult für alle Kirmesfans und die „fünfte Jahreszeit“ für Soester Bürger. Vom 8 . bis 12 . November verwandeln rund 400 Schausteller die alte Hansestadt mit Ihren prächtigen Grünsandsteinkirchen und Fachwerkzeilen auf 50.000 qm Veranstaltungsfläche wieder in einen riesigen Freizeitpark.

In diesem Jahr dürfen sich Besucher und Gäste vor der historischen Kulisse der Altstadt auf zehn Fahr- und Belustigungsgeschäfte freuen, die zum ersten Mal in Soest Station machen, sowie auf eine neue Festzeltgastronomie auf dem Vreithof. Im wahrsten Sinne de s Wortes ein „Highlight“ unter den Neuheiten ist der höchste transportable Kettenflieger der Welt, „Jules Verne Tower“, der seinen Platz auf dem Hansaplatz finden wird. Trotz der beeindruckenden „Flughöhe“ von 80 Metern ist die phantastische Reise in die A benteuerwelt von Jules Verne hoch über den Dächern von Soest aber aufgrund der sanften Fahrweise ein echtes Familienerlebnis.

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h und einer Beschleunigung zwischen Schwerelosigkeit (0G) und wie bei einem Raketens tart (5G) in einer Höhe von immerhin 55 Metern, ist eine Fahrt im Apollo 13 auf dem Markt dagegen nur etwas für adrenalinbegeisterte „Hobbyastronauten“. Wesentlich ruhiger, aber mit garantiert genauso spektakulärer Aussicht über das Kirmesgelände u nd die Altstadt, lädt der City S kyliner zu beschaulichen Kreisen in luftiger Höhe – direkt neben dem Turm der Petrikirche - ein. Mit einer Gesamthöhe von 80 Metern handelt es sich hierbei übrigens um den höchste n mobile n Aussichtsturm der Welt. Mit diesen Karu ssell - Giganten wird die berühmte Soester Turmsilhouette um einige sehenswerte Exemplare reicher – wenn auch nur für fünf Tage.

Was den Kölnern ihr Karneval ist den Soestern ihre Allerheiligenkirmes. In beiden Fällen steht eine ganze Stadt Kopf - und es brau cht schon einen guten Grund, eine lange Tradition und eine tief verwurzelte Sympathie der Bürger und Besucher für das Entstehen ein es solches Mega - Events. Und das ist die Soester Allerheiligenkirmes ohne Frage. Aber nicht nur die Größe ist es, die die 680. Soester Allerheiligenkirmes von der Masse des sonstigen Rummel - Angebotes abhebt und zur Kultveranstaltung macht – denn auch andernorts werden Superlative herangezogen. Blieben noch die Anzahl und Auswahl der Attraktionen und die Besucherzahlen. Die lassen sich natürlich auch sehen. Und dennoch gibt es einen bedeutenden Unterschied zu all den anderen Kirmes - Veranstaltungen: das ist ein riesiges Netz von Straßen, Gassen und Plätzen, das für Kirmes und Gäste reichlich Raum bietet, ohne diese vor die Tore de r Stadt auf einen Rummelplatz verweisen zu müssen. Vor allem aber eine mittelalterliche Kulisse, die ihresgleichen sucht. Hier säumen nicht moderne Beton - und Glasfassaden oder flache Wiesen das spektakuläre Treiben, sondern Fachwerkzeilen und Grünsandstei nkirchen. Und allein dieser Anblick ist schon eine Reise wert.

Zahlreiche Details, Bilder und aktuelle News zur Soester Allerheiligenkirmes gibt’s auch im Internet unter: www.allerheiligenkirmes.de oder über Tourist Information Soest Teichsmühlengasse 3, 59494 Soest T (02921) 66350050 F (02921) 66350099 willkommen@soest.de 30.08.2017 - Kontakt: Birgitt Moessing Wirtschaft & Marketing / Tourist Information Teichsmühlengasse 3, 59494 Soest Fon (02921) 663500 60 / Fax (02921) 663500 99 b.moessing@soest.de / www.wms-soest.de

Filmbeitrag (von Frank Bauermann) der Allerheiligenkirmes Soest 2017 am ersten Nachmittag - 680. Soester Allerheiligenkirmes bei Tag

Filmbeitrag (von Frank Bauermann) der Allerheiligenkirmes Soest 2017 am ersten Abend - 680. Soester Allerheiligenkirmes bei Nacht

Montag, 6. November 2017

1LIVE Krone 2017: Das Voting beginnt - Die Nominierten stehen fest

Die 1LIVE Krone-Nominees stehen fest: Marteria, die Beatsteaks, Kraftklub, Alle Farben, Casper, Mark Forster, Clueso u.v.m. – ab sofort können die 1LIVE-Hörerinnen und -Hörer für ihre persönlichen Favoriten abstimmen.

Bild: WDR

Am 7. Dezember wird die 18. 1LIVE Krone in der Bochumer Jahrhunderthalle verliehen. In acht Kategorien gehen herausragende nationale Top-Acts ins Rennen um den begehrten Radio- Preis, über dessen Gewinner die 1LIVE-Hörer ab sofort abstimmen können.

Zum zweiten Mal mit dabei: Klaas Heufer-Umlauf, der nach seiner Premiere 2016 auch in diesem Jahr die 1LIVE Krone-Show moderieren wird. Die Verleihung des größten deutschen Radio-Awards wird am 7.12. ab 20.15 Uhr live im WDR Fernsehen und am 8.12. ab 1.20 Uhr im Ersten übertragen. 1LIVE begleitet das Event ab 20.15 Uhr on air sowie im Videostream auf www.1live.de.

Auch im Jahr 2017 haben Künstler aus Deutschland erfolgreiche und aufregende Musik veröffentlicht. Die Musikszene ist so relevant wie selten zuvor und begeistert die Hörer von 1LIVE. Am 7.12. begrüßt 1LIVE bereits zum 18. Mal etablierte Stars und aufregende Newcomer in Bochum.

Die Nominierten
Die Nominierten In der Kategorie „Beste Band“ gehen 2017 die Beatsteaks, Bilderbuch, Kraftklub, Milky Chance, AnnenMayKantereit und die Broilers ins Rennen.
Hoffnungen auf die Krone „Beste Künstlerin / Bester Künstler“ dürfen sich Alice Merton, Mark Forster, Felix Jaehn, Adel Tawil, Robin Schulz und Amanda machen.
Um die Krone „Bestes Album“ kämpfen Casper („Lang lebe der Tod“), Cro („Tru.“), Die Toten Hosen („Laune der Natur“), Marteria („Roswell“), Philipp Poisel („Mein Amerika“) und RIN („EROS“).
Wer die Krone als „Bester Liveact“ mit nach Hause nehmen darf, entscheidet sich zwischen den Beginnern, Casper, Kraftklub, Bosse, Clueso und Marteria.
Die Battle um den „Besten Hip-Hop Act“ tragen Bausa, Kontra K, SXTN, CRO, RAF Camora und Savas & Sido unter sich aus.
Neu in diesem Jahr: Für den Kronen-Gewinner in der Kategorie „Beste Single“ kann noch bis in die Live-Sendung hinein gevotet werden. Die Stimmen werden während der Übertragung ausgezählt. Hier fällt die Entscheidung zwischen Alle Farben & Janieck („Little Hollywood“), Die Toten Hosen („Wannsee“), Mark Forster („Sowieso“), Alice Merton („No Roots“), Felix Jaehn, Hight & Alex Aiono („Hot2Touch“) und Robin Schulz feat. James Blunt („OK“).

Die 1LIVE Kronen in den Kategorien „Comedy-Krone“ und „Sonderpreis“ vergibt die 1LIVE Redaktion. Die Preisträger werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Die 1LIVE KRONE ist ein Publikumspreis: Die Hörerinnen und Hörer können ab sofort auf 1live.de abstimmen, wer ausgezeichnet wird. Jeder Voting-Teilnehmer hat dabei die Chance, Tickets für die Verleihung in der Bochumer Jahrhunderthalle zu gewinnen.

Samstag, 28. Oktober 2017

Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz - Unfall mit Personenschaden und mehreren beschädigten PKW


Hagen, 28.10.2017 - (fb) Am gestrigen Freitagnachmittag kam es gegen 14 Uhr in Wehringhausen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Ein 27-jähriger Hagener befuhr die Eugen-Richter-Straße in Fahrtrichtung Innenstadt, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen VW Golf verlor. Er kam in Höhe der Franklinstraße nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte einen geparkten Peugeot, den er auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge (Mercedes A-Klasse und VW Polo) schob. Der Halter des Polo, ein 55-jähriger Hagener, führte an seinem Wagen zu dieser Zeit Wartungsarbeiten durch. ​Er wurde von seinem Fahrzeug erfasst und stürzte. Auf Grund der dabei erlittenen schweren Verletzungen wurde zunächst ein Rettungshubschrauber alarmiert. Die Notärzte entschieden jedoch den 55-Jährigen bodengebunden in eine Spezialklinik zu transportieren. Der angeforderte Rettungshubschrauber war im Bereich der SIHK gelandet, kam somit nunmehr nicht zum Einsatz. Der Bereich der Unfallstelle war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Das Verkehrskommissariat übernahm die Ermittlungen, der Führerschein und das Auto des 27-Jährigen wurden beschlagnahmt. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 30.000 Euro.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 27. Oktober 2017

Großeinsatz für die Feuerwehr - MAnV-Alarm in Wetter-Volmarstein

Wetter/Ruhr, 27.10.2017 - (fb) In einem Industriebetrieb im Gewerbegebiet Am Nielande in Wetter/Ruhr ist es zu einer Störung in einem Entsorgungsprozess gekommen. Dabei trat ein unbekanntes Gas aus einem Kanalschacht aus. Das Gelände wurde evakuiert, die 13 Betroffenen vom Rettungsdienst versorgt. Vier Personen wurden leicht verletzt und klagten über Atemwegsreizungen. Die Feuerwehr Wetter löste MAnV2-Alarm aus und war mit zehn Rettungswagen (RTW), vier Krankenwagen (KTW) und fünf Notärzten (NEF) vor Ort. Die Rettungsmittel wurden aus dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis zusammengezogen und durch Hagener Einsatzkräfte unterstützt.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Unfall auf der Straße "Zur Hünenpforte" im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Hagen-Süd

Zwei Verletzte bei Unfall auf der Straße "Zur Hünenpforte" im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Hagen-Süd

Hagen, 26.10.2017 (fb) - In Hagen-Haßley sind bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend gegen 20:20 Uhr zwei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Eine Oberhausener Autofahrerin wollte von der Hünenpforte kommend in Fahrtrichtung Volmeabstieg nach links auf die Autobahn A45 abbiegen und übersah dabei offensichtlich ein ihr entgegen kommendes Fahrzeug. Beim folgenden Zusammenstoß wurde dessen Fahrer schwer verletzt. Ersthelfer retteten ihn aus seinem stark beschädigten PKW und betreuten ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Die den Unfall verursachende Fahrerin verletzte sich leicht. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsmittel ab, Die Polizei sperrte den während der Rettungsmaßnahmen und der folgenden Unfallaufnahme den Bereich. Der Verkehr in Fahrtrichtung Hohenlimburg wurde über die Autobahnauffahrt umgeleitet.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Montag, 23. Oktober 2017

Rettungshubschrauber nach schwerem Betriebsunfall im Lennetal (Bandstahlstraße) im Einsatz

Rettungshubschrauber nach schwerem Betriebsunfall im Lennetal (Bandstahlstraße) im Einsatz

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 20. Oktober 2017

Neuer Super-Blitzer - Enforcement Trailer der Autobahnpolizei NRW

Enforcement Trailer – Neue Geschwindigkeitsmessanlage in Betrieb - Neuer Super-Blitzer - Enforcement Trailer der Autobahnpolizei NRW an der A1 vorgestellt.

Der Enforcement Trailer, eine neue mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung, ist zur Zeit auf der BAB 1 bei Kamen im Einsatz. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit, insbesondere im Baustellenbereich, weiter zu erhöhen und die Unfallzahlen auf dem Autobahnabschnitt zu senken. Der Standort vom Enforcement Trailer kann jederzeit geändert werden.

Die Mobile Geschwindigkeitsmessanlage wurde in Anwesenheit des Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange und des stellvertretenden Leiters der Direktion Verkehr, Polizeidirektor Lorenz Schnadt an der Autobahn A 1 vorgestellt.

Die Behörden setzen ein neuartiges, mobiles Blitzgerät ein, um die zulässige Höchtgeschwindigkeit zu überwachen. Der Enforcement Trailer Blitzer kontrolliert bis zu fünf Tage selbständig die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der Autobahn. Über mehrere Spuren hinweg wird die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge gemessen. Ausgestattet ist die mobile Blitzanlage, welche autark arbeitet, mit zwei Kameras, einem Blitzgerät, einer Lasereinheit zur Messung der Geschwindigkeit, sowie einer eingebauten Alarmanlage, um den Blitzer zu sichern. Der neue Blitzer tarnt sich übrigens als abgestellter Anhänger. Die Datenübertragung per Modem ist möglich, ebenso der Datenaustausch per Medium. Der Blitzer wird an Unfallschwerpunkten aufgestellt. Der Enforcement Trailer Blitzer ist eines der Systeme zur automatischen Kennzeichenlesung, kurz AKLS.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 29. September 2017

Schwerer Unfall im Kettelbach - PKW überschlägt sich mehrfach - Fahrer schwerst verletzt

Am Donnerstagabend kam es gegen 21:15 Uhr im Kettelbach, einer Verbindungsstrecke zwischen Breckerfeld-Zurstraße und Hagen-Haspe, zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei dem Alleinunfall verlor der 43-jährige VW-Fahrer talwärts in Fahrtrichtung Haspe fahrend in den Kurven, etwa 50m oberhalb der Abfahrt zum Forsthaus Kurk, aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich mehrfach. Der PKW kam auf den Rädern stehend zum Stillstand. Ersthelfer konnten den augenscheinlich verletzten Fahrer nicht aus dem demolierten Wagen befreien.

Die Person war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug gerettet werden. Währenddessen verschlechterte sich der Zustand des Unfallfahrers dramatisch. Er musste vor Ort reanimiert und mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert werden. Nach ersten Angaben der behandelnden Ärzte konnte sein Zustand noch in der Nacht stabilisiert werden.

Die Straße war mehrere Stunden bis gegen 00:45 Uhr komplett gesperrt. Das Unfallkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Montag, 25. September 2017

Wasserrohrbruch in Hagen-Boele - Wassermassen lassen Straße zerbersten, Autos versinken

Wassermassen stürzen sintflutartig die Niedernhofstraße hinunter, lassen die Straße aufplatzen, Autos zum Teil versinken, überfluten Schrebergärten.

ZDF "hallo deutschland" und ARD "BRISANT" berichteten am 25.09.2017 mit unserem Material.

Wasserrohrbruch in Hagen-Boele - Wassermassen lassen Straße zerbersten, Autos versinken

Betroffene / Geschädigte mögen sich bitte mit der ENERVIE in Verbindung setzen, wie uns Pressereferent Andreas Köster im Interview (Filmbeitrag) mitgeteilt hat.

Ein Wasserrohrbruch sorgte in Boele am Sonntagnachmittag für Überschwemmungen. Eine Hauptersorgungsleitung mit 50cm Durchmesser war an fast der höchsten Stelle in der Niedernhofstraße geplatzt, das Wasser schoss mit 5 - 6 bar in einer Fontäne aus dem Boden. Dabei riss der Asphalt auf und wurde weg gespült, größere Flächen sackten ab und parkende Autos versanken fast bis zur Hälfte. Zahlreiche Keller angenzender Häuser liefen voll Wasser, die Fluten suchten sich ihren Weg talwärts. Dabei wurden Schrebergärten zum Teil völlig zerstört, eine Bahnlinie musste zeitweise gesperrt werden. Erst als die Wasserzufuhr abgeschiebert war, reduzierte sich die Masse des Wassers und die Schäden wurden sichtbar.

Die Wasserversorgung zwischen dem Wasserwerk (Hengstey) und dem Hochbehälter (Loxbaum) lief indes fast ungestört weiter über eine zweite vorhandene Versorgungsleitung mit 70 cm Durchmesser. Leichte bräunliche Trübungen des Wassers seien ungefährlich.

Warum die Hauptleitung zerbarst, werden Untersuchunge zeigen. Zur Zeit steht aber der Grund noch nicht fest.

O-Ton einer Anwohnerin
O-Ton Pressereferent Andreas Köster
O-Ton Feuerwehr Hagen Martin Störring

Filmbeitrag von Frank Bauermann inkl. Anwohnervideos

Sonntag, 24. September 2017

Wohnungsbrand in Schwerte - eine Person verstorben

Bei einem Wohnungsbrand in Schwerte ist in der vergangenen Nacht eine Frau ums Leben gekommen.

WDR Lokalzeit Dortmund berichtete am 25.09.2017 mit unsere Material


Schwerte, 24.09.2017 - (fb) Gegen 3:10 Uhr wurde der Polizei ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Tannenstraße gemeldet. Die eingesetzten Polizeikräfte konnten die Wohnungstür zwar aufbrechen, jedoch auf Grund der starken Verrauchung die Wohnung nicht betreten.

Die Feuerwehr fand eine weibliche Person regungslos vor. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb die 45-jährige Frau noch vor Ort.

Brandsachverständige der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Bislang konnte festgestellt werden, dass der Brand im Bereich der Schlafstätte ausgebrochen ist, allerdings konnte aufgrund der Schäden die genaue Ursache nicht festgestellt werden. Eine technische Ursache schließen die Brandermittler aus.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Dokumentation der Malteser MAnV-Übung 2017 "Janus" mit der Feuerwehr Hövelhof

Dokumentation der Malteser MAnV-Übung 2017 "Janus" mit der Feuerwehr Hövelhof

Diözesanübung „#Janus“ 2017. Die Einsatzeinheiten Paderborn 04 und Unna 04 bewältigten die Anforderungen der diesjährigen Übung. Auf dem Weg zu dem bekannten Szenario der Einsatzkräfte: einer Evakuierung einer Gemeinde aufgrund einer Giftwolke, kommen sie an ihrer eigentlichen Aufgabe vorbei. Ein Verkehrsunfall. Ein Massenanfall von Verletzten nach einer Kollision eines PKW mit einem Reisebus.

Quelle: Malteser

Umfangreiche Fotogalerie

Filmbeitrag von Frank Bauermann


Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 22. September 2017

Tragischer Unfall - Beifahrerin nach Verlassen des Fahrzeuges überrollt und schwerst verletzt

Hagen, 22.09.2017 - (fb) Fatale Folgen: Verwechseln von Vorwärts- und Rückwärtsgang führte zu schwerem Unfall auf der Haldener Straße - Beifahrerin wurde vom PKW erfasst, zu Boden geschleudert, überrollt und mitgeschleift. Hierbei erlitt sie zahlreiche Knochenbrüche und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Inzwischen ist die Frau außer Lebensgefahr.

Am Mittwoch (20.09.2017) kam es zu einem dramatischen Unfall auf der Haldener Straße. Eine 71-jährige PKW-Fahrerin war mit ihrem Wagen in eine Einfahrt gefahren, hatte dort angehalten und ihre Beifahrerin (76) aussteigen lassen. Als diese sich hinter dem Fahrzeug befand, gab die Fahrerin Gas und der Wagen setzte sich rückwärts in Bewegung, offenbar war der Wahlhebel für die Automatik versehntlich anstatt im D- im R-Modus.

Die Beifahrerin wurde von dem PKW getroffen und umgeworfen. Im Anschluss wurde sie überrollt und mehrere Meter mitgeschleift, bis der Wagen auf der anderen Straßenseite in ein geparktes Fahrzeug fuhr und zum Stillstand kam. Hierbei erlitt sie schwerste Verletzungen und zahlreiche Knochenbrüche.

Die Feuerwehr musste die eingeklemmte Frau, die sich noch immer unter dem Fahrzeug befand, befreien. Hierbei kamen unter anderem mehrere Hebekissen zur Anwendung. Im Anschluss konnten der eingesetzte Notarzt und der Rettungsdienst die Versorgung der Verletzten übernehmen, bevor sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen wurde.

Inzwischen ist die Frau außer Lebensgefahr, wie uns die Polizei soeben mitgeteilt hat.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Samstag, 16. September 2017

Brand in einem Hochhaus in Hagen-Vorhalle schnell gelöscht

Hagen, 17.09.2017 - (fb) Zu einem Brandeinsatz kam es am gestrigen Samstag in einem Hochhaus in Hagen-Vorhalle. Die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr waren im Einsatz und hatten das Feuer schnell gelöscht.

Gegen 12.55 Uhr war es in einem Hochhaus an der Freiherr vom Stein Straße zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Grund war ein brennender Koffer im Keller des Hauses. Das Feuer war schnell gelöscht. Aufgrund der starken Verrauchung wurde das Gebäude noch eingehend kontrolliert. Personen kamen nicht zu Schaden, das Haus ist weiterhin bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Dienstag, 12. September 2017

12 Verletzte bei schwerem Unfall in Hagen - PKW gerät auf Gegenfahrbahn und prallt frontal gegen Linienbus

Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern Nachmittag wurden 12 Personen verletzt. Ein PKW Kombi war auf der Selbecker Straße in einen entgegen kommenden Bus geprallt. Der Autofahrer wurde schwer verletzt.

Hagen, 12.09.2017 - (fb) Gestern Nachmittag gegen 15:50 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Hagen-Eilpe. In einer leichten Kurve kam ein PKW-Fahrer mit seinem Kombi nach links von seiner Fahrspur ab und geriet frontal in den Gegenverkehr. Dort prallte er mit einem Linienbus zusammen. Hierbei verletzten sich 11 Fahrgäste leicht. Sieben von ihnen wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht, einige wollten selbständig einen Arzt aufsuchen.

Der PKW-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus transportiert. Warum es zu dem Unfall kam, ist nicht geklärt. Die Selbecker Straße war für etwa zwei Sunden in dem Bereich gesperrt.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Beliebte Posts