Freitag, 14. Juli 2017

Opfer von Messerattacke lebensgefährlich verletzt - Täter flüchtig - Mordkommission ermittelt

Opfer von Messerattacke lebensgefährlich verletzt - Täter flüchtig - Mordkommission ermittelt

Hagen, 14.07.2017 - (fb) Nach einem Messerangriff in Wehringhausen am gestrigen Abend ermittelt nun die Mordkommission. Gegen 19:20 uhr kam es im Bereich Kottmannstraße zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern, in dessen Verlauf einer ein Messer zog und den anderen durch mehrere Stiche schwer verletzte. Der verletzte 25-Jährige wurde vor Ort von alarmierten Polizeibeamten und vom Rettungsdienst notversorgt, beovor er unter Notarztbegleitung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden konnte, wo er noch in der gleichen Nacht operiert wurde.

Der unbekannte Täter flüchtete unerkannt vom Tatort in Richtung Augustastraße. Die Spurensicherung der Polizei sicherte Spuren, eine Mordkommision wurde auf Grund der Schwere der Verletzungen des Opfers eingerichtet. Mehrere Hinweise im Zusammenhang mit der Tat gingen bei den Ermittlern ein, diesen werde jetzt nachgegangen, so die Polizei.

Zeugen melden sich bitte unter der 986 2066, sofern sie weiterführende Angaben zum Tatgeschehen oder zu dem unbekannten Täter machen können.


PKW gerät auf Gehweg - Kleinkind bei schwerem Verkehrsunfall in der Hagener Innenstadt tödlich verletzt

Hagen, 14.07.2017 - (fb) Gestern, am Donnerstag Nachmittag, kam es in der Hagener Innenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem mehrere Menschen zum Teil schwerst verletzt wurden. Ein PKW-Fahrer war auf den Gehweg geraten und hat eine Fußgängergruppe erfasst. Ein Kleinkind erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der 34-jährige Fahrer eines Volvo war gegen 16:50 Uhr aus der Holzmüllerstraße kommend in den Kreisel eingefahren um ihn direkt im Anschluss an der Badstraße wieder zu verlassen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Gehweg. Dort befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe Fußgänger, die von dem PKW erfasst wurde.

Hierbei wurden mehrere Personen zum Teil schwerst verletzt, ein einjähriges Kind lebensgefährlich, ein vierjähriges Kind schwer. Die Mutter des Kleinkindes erlitt einen Schock. Eine ältere Passantin wurde leicht verletzt. Nach notärztlicher Behandlung wurden beide Kinder ins Krankenhaus verbracht, wo das Einjährige an den Folgen der schweren Verletzungen verstarb.

Notfallseelsorger waren im Einsatz, ebenso war ein Rettungshubschrauber in der Badstraße gelandet. Da alle Verletzten bodengebunden mit Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert worden waren, kam der Rettungshubschrauber nicht zum Einsatz. Der Bereich um die Unfallstelle war stundenlang weiträumig gesperrt. In der Innenstadt kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen des abendlichen Berufsverkehrs.

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft hat das Verkehrskommissariat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Als mögliche Unfallursache kann zumindest bisher nicht ausgeschlossen werden, ob Beeinträchtigungen des Gesundheitszustandes des 34-Jährigen vorlagen. Auch das wird zur Zeit untersucht. Die Ermittler leiteten entsprechende Maßnahmen ein und stellten noch am Donnerstag den Führerschein des PKW-Fahres sicher. Das Amstgericht ordnete eine Blutprobe an.


Dienstag, 11. Juli 2017

Motorrad beim Linksabbiegen übersehen - Kradfahrer schwer verletzt

Hagen, 11.07.2017 - (fb) Ein Motorradfahrer ist in Hagen am späten Dienstagnachmittag schwer verletzt worden.

Er war mit seinem Motorrad am Volmeabstieg in Richtung Eilpe unterwegs, als eine entgegen kommende PKW-Fahrerin an der Anschlussstelle Hagen-Süd nach links auf die A45 in Richtung Frankfurt auffahren wollte. Dabei übersah sie offenbar den vorfahrtberechtigten Motorradfahrer. Dieser konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und prallte in die hintere rechte Seite des Polos.

Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen werden. Die PKW-Fahrerin wurde mit einem Schock in ein Hagener Krankenhaus verbracht. Sowohl der PKW als auch das Motorrad wurden schwer beschädigt. Der Volmeabstieg war während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt.


Freitag, 30. Juni 2017

Herrenloser Koffer im Hagener Hauptbahnhof - Bundespolizei gibt Entwarnung

Hagen, 30.06.2017 - (fb) Ein herrenloser Koffer hatte heute Morgen zu einem Einsatz von Bundespolizei und Feuerwehr im Hagener Hauptbahnhof geführt. Bundespolizisten entdeckten den Koffer nahe des Eingangs während einen Streifengangs. Spezialisten der Bundespolizei untersuchten den Koffer, konnten aber nur persönliche Gegenstände darin vorfinden. Für die Zeit der Maßnahmen waren Teile des Bahnhofbereichs abgesperrt.


Freitag, 23. Juni 2017

Großbrand "Am Rottland" in Meinerzhagen - Feuerwehren des Märkischen Kreises im Großeinsatz


Meinerzhagen, 23.06.2017 - (fb) Gestern Abend kam es "Am Rottland" in Meinerzhagen nahe der A45 / Sauerlandlinie zu einem Großbrand in einem Gewerbebetrieb. Um 23.50 Uhr wurde die Feuerwehr darüber informiert, dass der Firmenkomplex in Vollbrand stehe. Nach Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine Alarmstufenerhöhung vorgenommen und Stadtalarm ausgelöst.

Zahlreiche Feuerwehren des Märkischen Kreises waren mit etwa 180 Einsatzkräften im Großeinsatz. Ein Gastank wurde erfolgreich gekühlt, die Firmen- und das Wohngebäude konnten nicht gerettet werden.

Die in unmittelbarer Nähe liegende BAB 45 wurde bis zum frühen Morgen in beide Richtungen zwischen der AS Meinerzhagen und Drolshagen voll gesperrt.

Es gab keine Hinweise auf Schadstoffbelastung in der Luft.

O-Ton: Tobias Schuster - Pressesprecher Feuerwehr Meinerzhagen




Mittwoch, 21. Juni 2017

Fünf Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf B229 - Ursache kurios

Halver, 20.06.2017 - (fb) Zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden, kam es heute gegen 14:40 Uhr auf der B229 zwischen Halver und Lüdenscheid kurz hinter dem Abzweig zur /L868.

Ein Passat hatte auf der Fahrbahn angehalten, als ein Golf Kombi ungebremst auffuhr. Laut Polizei geht man davon aus, dass sich bei dem Passat Kombi die Heckklappe während der Fahrt aus unbekanntem Grund geöffnet hat und wieder geschlossen werden sollte. Ausgestiegen war noch keiner der vier männlichen Insassen, als der Passat von dem Golf getroffen und rund 30m nach vorne katapultiert wurde.

Mit zum Teil schweren Verletzungen kamen die Insassen des Passat und der Fahrer des Golf in umliegende Kliniken. Der Passatfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber einem Krankenhaus in Dortmund zugeführt.

Für die Rettungsmaßnahmen und die anschließende Unfallaufnahme blieb die B229 rund zwei Stunden gesperrt.


Sonntag, 18. Juni 2017

Hasper Kirmes 2017 - Eröffnungsfeuerwerk und 138. Kirmeszug

92 Fahrzeuge und Fußgruppen nahmen am 138. Hasper Kirmeszug am 17. Juni 2017 teil. Am Abend vorher gab es nach Einbruch der Dunkelheit das Eröffnungsfeuerwerk.




Dienstag, 13. Juni 2017

Raser-Prozess: Dritter Verhandlungstag vor dem Landgericht Hagen

Hagen, 13.06.2017 - (fb) Fortsetzung des Raser-Prozesses - Gestern dritter Verhandlungstag vor dem Landgericht Hagen

Keine Hilfe waren leider die Dashcam-Aufnahmen des pensionierten Polizeibeamten, der hinter den beiden Angeklagten fuhr. Die mit den Bildern auch aufgenommenen GPS-Daten seien leider zu ungenau um die exakt gefahrene Geschwindigkeit zu berechnen.

Der Polizeibeamte, der die Freundin eines der Angeklagten vernommen hatte, wurde noch einmal befragt. Gegen ihn waren Vorwürfe laut geworden, er habe die Frau angeschrien und unter Druck gesetzt. Dazu meinte er, zwar lauter geworden zu sein, dass die Vorwürfe aber nicht stimmten.

Die Ehefrau des anderen Angeklagten wollte ausdrücklich aussagen und erklärte, ihren Mann kurz vor dem Unfall angerufen zu haben, um ihn schnellstens nach Hause zu beordern, da der Sohn unter Atemnot litte.

Ein Gutachter erläuterte die technische Begutachtung der Fahrzeuge sowie die Unfallspuren.

Montag, 12. Juni 2017

Defekte Gastherme: Rettungshubschrauber im Einsatz nach CO-Intox

Kleine Ursache - schlimme Wirkung. In einem Wohnhaus am Bergischen Ring kam es am frühen Abend zu einer Verpuffung in einem Badezimmer.

Hagen, 12.06.207 - (fb) Gegen 18.50 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil im Bereich einer offenbar defekten Gastherme in einer Wohnung in der dritten Etage Gas ausgetreten sein sollte und eine Person bewusstlos im Badezimmer liegen würde. Durch eine Verpuffung war CO freigesetzt worden, die Melder der eintreffenden Rettungskräfte schlugen Alarm. Die Bewohnerin zog sich durch das Einatmen eine Kohlenmonoxidvergiftung zu, wurde von der Feuerwehr gerettet und durch den Rettungsdienst erstversorgt. Im Anschluss wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Düsseldorf geflogen. Zwei weitere Personen, die ebenfalls in der Nähe der Therme waren, wurden leicht verletzt.


Mittwoch, 7. Juni 2017

Sie hatte "grün" - 66-jährige Fußgängerin angefahren und schwer verletzt

Hagen, 07.06.2017 - (fb) Am frühen Mittwochabend kam es in Hagen-Haspe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin angefahren und schwer verletzt wurde. Die 66-Jährige überquerte mit ihrem Einkaufstrolley bei "grün" den Fußgängerüberweg an der Dammstraße in Richtung Hasperbach, als ein Transporter von der Voerder Straße kommend nach links in Richtung Kipper abbog und die Frau erfasste. Die Fußgängerin stürzte zu Boden zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt wurde sie vom Rettungsdienst unter Arztbegleitung in ein Hagener Krankenhaus verbracht. Feuerwehr und Polizei waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Der Kreuzungsbereich war während der Unfallaufnahme gesperrt.

Dienstag, 30. Mai 2017

Motorradstunt ging gehörig schief - Motorradfahrer bei Wheelie schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Motorradstunt ging gehörig schief - Motorradfahrer bei Wheelie schwer verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

Hagen, 29.05.2017 - (fb) Am Montagabend gegen 21 Uhr befuhr ein 25-jähriger Kradfahrer Voswinckelstraße. Offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit versuchte er, aus Richtung Ricarda-Huch-Gymnasium kommend in Richtung Springmannstraße, einen Wheelie, indem er das Vorderrad hochziehen wollte. Und das, obwohl sich dort Fußgänger (u.a. Kinder) befanden. Direkt vor einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über seine Maschine, stürzte, und rutschte mitsamt dem Krad einige Meter geradeaus. Hierbei verletzte er sich schwer, musste vom Notarzt versorgt werden und mit einem Rettungshubschrauber zu einem Krankenhaus geflogen werden. Der Biker trug einen Sturzhelm, aber keine Schutzkleidung. Das Motorrad wurde beschädigt und musste von einem Abschlepper abgeholt werden. Den Führerschein stellte die Polizei sicher. Die Unfallaufnahme und Vermessungen der Unfallstelle nahmen noch einige Zeit in Anspruch.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Wuppertal - Polizei findet drei tote Männer in sozialer Einrichtung - zwei Tatverdächtige festgenommen

Die Polizei findet am Mittwochabend drei tote Männer in sozialer Einrichtung in Wuppertal-Elberfeld und nimmt zwei Tatverdächtige fest

Wuppertal, 25.05.2015 - (fb) Anwohner waren auf lautstarke Streitigkeiten in dem Wohnheim an der Straßburger Straße (erst hieß es laut O-Ton Polizeisprecher im Interview -s. Filmbeitrag- "Weißenburgstraße", was leider zu Irritationen führte) aufmerksam geworden und hatten die Polizei gerufen. Als die Beamten das Gebäude betraten, fanden sie zwei tote Männer. Auf Grund der unklaren Lage wurden Sondereinsatzkräfte aus Düsseldorf hinzu gezogen. Diese fanden einen weiteren toten Mann in dem Gebäude. Zwei Tatverdächtige konnten festgenommen werden.
Hintergründe der Tat stehen noch nicht fest, nähere Angaben zu den Opfern und den Tatverdächtigen konnte die Polizei in der Nacht noch nicht machen. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Montag, 22. Mai 2017

Feuerwehr Dortmund im Einsatz bei Brand in leer stehendem ehemaligen Bürogebäude

Die Feuerwehr Dortmund war im Einsatz in der Dortmunder Gartenstadt an der Max-Eyth Straße. Dort brannte ein leer stehendes ehemaliges Bürohochhaus.

 

Freitag, 19. Mai 2017

Schwerer Unfall in Altenhagen - Rettungshubschrauber bringt Kind in Unfallklinik

Schwerer Unfall in Altenhagen - Kind läuft vor Bus - Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber musste eingesetzt werden, um ein schwer verletztes Kind in eine Spezialklinik zu fliegen.

Hagen, 18.05.2015 (fb) Was war geschehen? Das Kind riss sich gegen 11 Uhr vom Gehweg an der Altenhagener Straße los und lief auf die Fahrbahn, wo es frontal von einem Linienbus erfasst wurde. Das Kind prallte unter anderem gegen die große Windschutzscheibe des Busses, dessen Fahrer sofort eine Vollbremsung einleitete. Das Kind stürzte auf den Boden , wo es mit lebensgefährlichen Verletzungen liegen blieb.
In dem Bus wurden sieben Personen verletzt. Der 51-jährige Busfahrer erlitt einen Schock, sechs Fahrgäste wurden durch den abrupten Bremsvorgang leicht verletzt, drei von ihnen kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser, die anderen Verletzten wollten selbständig einen Arzt aufsuchen. Der verletzte Junge wurde durch den Rettungsdienst und Notarzt medizinisch betreut und transportfähig gemacht, danach mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen.
Bis gegen 13:40 war die Altenhagener Straße in dem Bereich wegen der Unfallaufnahme gesperrt, der Verkehr wurde über die Spichern- und die Hermannstraße umgeleitet.

Feuerwehr Münster im Einsatz beim Brand "Ausflugslokal Maikotten"

Die Feuerwehr Münster war beim Brand des Ausflugslokals Maikotten im Einsatz

Münster, 17.05.2017 - (fb) Das beliebte Ausflugslokal Maikotten im Osten von Münster ist am Dienstagabend durch ein Feuer zerstört worden. Gegen 20.40 Uhr rückte die Münsteraner Feuerwehr mit 60 Feuerwehrleuten aus, um den Brand, der durch das Dach schlug, zu bekämpfen. Drei Löschzüge der Feuerwehr Münster waren im Einsatz.

Kamera: Detlev Helmerich
Schnitt: Frank Bauermann

Beliebte Posts