Mittwoch, 21. Februar 2018

Bahnübergang Gevelsberg Kirchwinkelstrasse - Railroad Crossing (Schranke)


PKW Brand am Karweg - Feuerwehreinsatz in Hagen-Haspe

PKW Brand am Karweg - Feuerwehreinsatz in Hagen-Haspe

Hagen, 20.02.2018 - (fb) Heute vormittag kam es zu einem PKW-Brand in Hagen-Haspe. Am Karweg hatte ein Opel Corsa Feuer gefangen. Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell gelöscht.


Dienstag, 20. Februar 2018

Feuerwehreinsatz zum zweiten Mal innerhalb vier Wochen: Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hagen

​Feuerwehreinsatz zum zweiten Mal innerhalb vier Wochen: Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hagen

Hagen, 20.02.2018 - (fb) In einem Mehrfamilienhaus an der Wehringhauser Straße hat es innerhalb von vier Wochen zum zweiten Mal gebrannt. Die Feuerwehr löste Großalarm aus und Dank ihres schnellen Eingreifens wurde niemand verletzt. Acht Menschen wurden über zwei Drehleitern von ihren Balkonen gerettet, eine Person konnte durch das Treppenhaus in Sicherheit gebracht werden.

Wie vor vier Wochen brannte es auch jetzt wieder im Keller, das Treppenhaus war verqualmt. Es gab für die Bewohner keine Fluchtmöglichkeit. Akute Gefahr einer Rauchgasvergiftung. Sie konnten sich auf die Balkone retten, wo sie bei Temperaturen um die null Grad ausharren mussten, bis sie über Drehleitern von der Feuerwehr befreit werden konnten.

Das Feuer war in einem privaten Kellerraum ausgebrochen, heftiger als beim letzten Mal, erklärte Einsatzleiter Alexander Zimmer, der froh war, dass es keine Verletzten gab. Während des Einsatzes waren die Bewohner in einer benachbarten griechischen Kneipe vom Rettungsdienst untersucht worden. Jetzt müssen sie sich vorübergehend nach einer Bleibe umschauen, das Haus wurde stromlos geschaltet und ist daher momentan nicht bewohnbar. Die Renovierung nach dem letzten Brand ist noch nicht vollständig abgeschlossen, der damals entstandene schaden lag im mittleren fünfstelligen Bereich.


Sonntag, 18. Februar 2018

Kind läuft mit Rollschuhen vor PKW - 11-Jährige in Haspe schwer verletzt

Kind läuft mit Rollschuhen vor PKW - 11-Jährige schwer verletzt

Hagen, 17.02.2018 - (fb) Am gestrigen Freitagnachmittag ist ein 11-jähriges Mädchen bei einem Unfall in Haspe schwer verletzt worden. Das Kind war in der Dickenbruchstraße auf Rollschuhen unterwegs und fuhr, etwqa in Höhe der Hausnummer 75, plötzlich vom Gehweg, zwischen geparkten Autos hindurch, auf die Fahrbahn. Hier wurde das Kind vom PKW einer 70-jährigen Hagenerin erfasst, die die Dickenbruchstraße von der Kipper kommend in Richtung Haspe befuhr. Das Mädchen wurde gegen ein geparktes Auto geschleudert. Nach notärztlicher Versorgung kam es in ein Krankenhaus, wo es stationär verblieb. Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben nicht. Die Dickenbruchstraße blieb während der Unfallaufnahme gesperrt. Es entstand geringer Sachschaden.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Hagen in Verbindung zu setzen (02331/986-0).


Samstag, 17. Februar 2018

Feuerwehreinsatz in Kamen - Feuer greift von PKW auf Gebäude einer Altenhilfeeinrichtung über

Feuerwehreinsatz in Kamen - Feuer greift von PKW auf Gebäude einer Altenhilfeeinrichtung über - Rauch im Tagespflegezentrum - Großeinsatz für die Rettungskräfte

Kamen, 17.02.2018 - (fb) Am späten gestrigen Freitagabend erhielt die Polizei gegen 23:09 Uhr Kenntnis von einer Rauchentwicklung in der Perthesstraße. An der dortigen Altenhilfeeinrichtung stellten die eintreffenden Polizei- und Rettungskräfte einen Brand des Küchentraktes fest. Vier durch Rauchgase verletzte Personen wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäusern zur weiteren Untersuchung gebracht. Auf eine Evakuierung des Gebäudes konnte nach Polizeiangaben verzichtet werden, eine weitere Gefahr bestand offenbar für die Bewohner und für das Personal der Altenhilfeeinrichtung nicht.

Bei dem Brand entstand entstand ein erheblicher Gebäudeschaden. Brandsachverständige der Polizei haben die Ermittlungen hinsichtlich der möglichen Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Die Polizei fragt: Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.


Montag, 12. Februar 2018

Rosenmontagszug Hagen 2018 - Karnevalsumzug durch die City

Rosenmontagszug Hagen 2018 - Karnevalsumzug durch die City

Etwa 40.000 Karnevalisten hatten sich llaut Polizeiangaben am Rosenmontag in Hagen versammelt um sich den Karnavalszug anzusehen und zu feiern.


Zimmerbrand während Rosenmontagszug - Hagener Karnevalszug nach Feuerwehreinsatz abgebrochen

Zimmerbrand während Rosenmontagszug - Hagener Karnevalszug nach Feuerwehreinsatz abgebrochen

Hagen (ots) - Am Rosenmontag, 12.02.2017, kam es gegen 15:15 Uhr zu einem Zimmerbrand in der Moltkestraße. Die Hagener Feuerwehr rückte zum Löschen aus und musste dazu die Lange Straße für einige Zeit sperren. Die Zugleitung entschied daraufhin, dass der Karnevalszug abgebrochen wird. Die Polizei informierte die Bürger per Außenlautsprecher über die Auflösung des Zuges. Bei dem Brand wurden vier Hausbewohner nach bisherigem Kenntnisstand leicht verletzt.

Insgesamt hatten sich am Montag zirka 40.000 Karnevalisten in Hagen versammelt. Vor Zugbeginn kam es zu einem Platzverweis und einer Strafanzeige.

Am vergangenen Tulpensonntag, den 11.02.2018, haben etwa 38.000 kostümierte Zuschauer den Karnevalsumzug in Boele verfolgt. Neben der Mehrzahl an friedlichen Zuschauern mussten Polizei und Rettungskräfte die zirka 4.000 Heranwachsenden im Bereich um das St.-Johannes-Hospital ins Auge fassen. Einige stark alkoholisierte Karnevalisten beschäftigten die Einsatzkräfte auch nach Zugende.

Während des friedlichen Veranstaltungsverlaufs mussten in nur wenigen Fällen Unruhestifter in das Polizeigewahrsam gebracht oder Platzverweise erteilt werden. Die Einsatzkräfte nahmen vier Strafanzeigen auf.

Quelle: OTS Polizei Hagen
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/3865484


Dienstag, 6. Februar 2018

Ampelausfall am Ostring - Schwerer Verkehrsunfall zwischen Pkw und Lkw

​Heute Morgen kam es in Bielefeld zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein PKW-Fahrer so schwer verletzt worden ist, dass er noch an der Unfallstelle verstarb

Bielefeld, 05.02.2018 - (fb) Gegen 9:40 Uhr befuhr ein 78-jähriger PKW-Fahrer die Bechterdisser Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Ostring / Bechterdisser Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem LKW. Dessen 35-jähriger Fahrer befuhr zu der Zeit den Ostring in Richtung Altenhagener Straße.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war die dortige Ampelschaltung außer Betrieb. Demnach befand sich der LKW auf der vorfahrtberechtigten Straße, der PKW hätte dem LKW die Vorfahrt gewähren müssen. Das wurde auch durch ein gelbes Blinklicht an der Ampel signalisiert.

Nahezu ungebremst überquerte der 78-Jährige jedoch nach Zeugenaussagen die Kreuzung und kollidierte dort mit dem Sattelzug. Der LKW-Fahrer hatte trotz Vollbremsung keine Chance, dem PKW auszuweichen. Bei dem Zusammenstoß erlitt der PKW-Fahrer lebensgefährliche Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle trotz medizinischer Versorgung und eingeleiteter Reanimation erlag.

Ein Rettungshubschrauber mit Notarzt war nahe der Unfallstelle gelandet. Ersthelfer hatten an der Unfallstelle angehalten und sich bis zum Eintreffen der Rettungsmittel um den Verletzten gekümmert. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Die Polizei sperrte den Bereich, Streifenbeamte und Ermittler des Verkehrskommissariats 1 nahmen die Ermittlungen zum Unfall auf. Hierbei wurden Unfallspuren gesichert, Fotoaufnahmen für ein Bildbeweissicherungsverfahren aufgenommen und Unfallzeugen befragt. Es ergab sich ein schlüssiges Bild vom Ablauf des Unfalls, so dass in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bielefeld letztendlich kein Sachverständiger mehr zu der Unfallaufnahme hinzugezogen wurde.


Sonntag, 4. Februar 2018

​Einsatzfahrten-Übung der Hagener HiOrgs - Blaulichtfahrten-Training für den Ernstfall

Alarmfahrttraining der im Katastrophenschutz aktiven Hagener Hilfsorganisationen

Hagen, 04.02.2018 - (fb) Am heutigen Sonntag veranstalteten der Malteser Hilfsdienst e.V. Untergliederung Hagen, das DRK Ortsverein Haspe e.V., das DRK OV Hagen-Vorhalle e.V. und die Johanniter-Unfall-Hilfe Hagen eine Fahrerschulung für ihre ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Die Übung fand auf dem Bauhaus-Parkplatz an der Eckeseyer Straße und auf öffentlichen Straßen im Hagener Stadtgebiet statt.

O-Ton: Christian Mienert, Einsatzführer für die Katastrophenschutzeinsatzeinheit bei der JUH

Kamera: Detlev Helmerich




Mittwoch, 31. Januar 2018

A1 Autobahnauffahrt Volmarstein in Richtung Bremen für etwa drei Jahre gesperrt

Da kommt was auf die Autofahrer zu - Autobahnauffahrt Volmarstein in Richtung Bremen für Jahre gesperrt - Umwege von rund 20 Kilometern (Autobahn bis Kreuz Wuppertal-Nord, dann drehen und zurück) oder quer durch Hagen sind die Folge

Hagen-Haspe / Wetter-Volmarstein, 30.01.2018 - (fb) Eigentlich sollte sie schon im vergangenen November gesperrt werden. Die Autobahnauffahrt Volmarstein auf der A1, seit heute Abend gegen 20 Uhr ist sie dicht. Wegen des zeitweise schlechten Wetters war die Sperrung mehrmals verschoben worden.

Grund der Sperrung ist die Erneuerung der Talbrücke Volmarstein, die in dem Bereich abgerissen und neu aufgebaut wird. Die langgezogene Auffahrt liegt zu nah an der Baustelle, hier sehen Experten eine zu große Gefährdung. Die A1 gehört zu den meistbefahrenen Autobahnen im Bundesgebiet.

Das Verständnis für die drei Jahre dauernde Sperrung hält sich bei den Bürgern in Grenzen, im nahen Industriegebiet ansässige Firmen hatten dagegen protestiert. Besonders LKW sind betroffen, müssen sie erst, um nach Norden zu kommen, in die andere Richtung auffahren. Danach geht es vorbei an der Anschlussstelle Gevelsberg bis zum Autobahnkreuz Wuppertal-Nord, weil die Brücke über die Autobahn bei Gevelsberg für LKW gesperrt ist. Bei Wuppertal wird dann gedreht und von dort geht es nunmehr in Richtung Dortmund / Bremen, wieder vorbei an Gevelsberg, vorbei an Volmarstein. Die Ausfahrt bleibt übrigens geöffnet, ebenso die Aus- und Auffahrt in Fahrtrichtung Köln.

Alternativ können die Lastwagen auch durch Haspe, Hagen und Eckesey bzw. Boele fahren um in Hagen-West oder Hagen-Nord auf die Autbahn in Richtung Norden zu gelangen. Tunlichst vermeiden sollten alle LKW-Fahrer die Verbotsschilder am Tücking zu ignorieren um nach Vorhalle zu kommen. Durch die Serpentinen ist kein Durchkommen von LKW. Diejenigen, die es dennoch versucht haben, sind gescheitert und haben sich festgefahren. Solch eine Bergung dauert dann auch schonmal eine halben Tag. Außerdem ist mit strengen Kontrollen zu rechnen.


Samstag, 27. Januar 2018

LKW fängt Feuer im Wertstoffhof Lünen - Feuerwehr löscht Brand mit Schaum - Löscharbeiten langwierig

LKW fängt Feuer im Wertstoffhof Lünen - Feuerwehr löscht Brand mit Schaum - Löscharbeiten langwierig

Lünen, 26.01.2018 - (fb) In Lünen hat gegen 19 Uhr am Wertstoffhof ein LKW bei Schweißarbeiten in einer Halle Feuer gefangen. Als Mitarbeiter bemerkten, dass aus dem LKW Rauch aufstieg, wurde das Fahrzeug geistesgegenwärtig noch nach draußen gefahren.

Die herbeigerufene Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich ab, nicht zuletzt deshalb, weil zu Beginn der Löscharbeiten noch nicht klar war, ob des Fahrzeug Stoffe geladen hatte, von denen möglicherweise Gefahren ausgehen konnten. Laut Aussage der Polizei vor Ort bestand für Bevölkerung jeodch keine Gefahr, so dass auf Lautsprecherdurchsagen verzichtet werden konnte.

Es wurden Löschangriffe mit Schaum vorgenommen, die Löscharbeiten gestalteten sich als langwierig.

Zur Fotostrecke geht es hier.


Beliebte Posts