Mittwoch, 31. Januar 2018

A1 Autobahnauffahrt Volmarstein in Richtung Bremen für etwa drei Jahre gesperrt

Da kommt was auf die Autofahrer zu - Autobahnauffahrt Volmarstein in Richtung Bremen für Jahre gesperrt - Umwege von rund 20 Kilometern (Autobahn bis Kreuz Wuppertal-Nord, dann drehen und zurück) oder quer durch Hagen sind die Folge

Hagen-Haspe / Wetter-Volmarstein, 30.01.2018 - (fb) Eigentlich sollte sie schon im vergangenen November gesperrt werden. Die Autobahnauffahrt Volmarstein auf der A1, seit heute Abend gegen 20 Uhr ist sie dicht. Wegen des zeitweise schlechten Wetters war die Sperrung mehrmals verschoben worden.

Grund der Sperrung ist die Erneuerung der Talbrücke Volmarstein, die in dem Bereich abgerissen und neu aufgebaut wird. Die langgezogene Auffahrt liegt zu nah an der Baustelle, hier sehen Experten eine zu große Gefährdung. Die A1 gehört zu den meistbefahrenen Autobahnen im Bundesgebiet.

Das Verständnis für die drei Jahre dauernde Sperrung hält sich bei den Bürgern in Grenzen, im nahen Industriegebiet ansässige Firmen hatten dagegen protestiert. Besonders LKW sind betroffen, müssen sie erst, um nach Norden zu kommen, in die andere Richtung auffahren. Danach geht es vorbei an der Anschlussstelle Gevelsberg bis zum Autobahnkreuz Wuppertal-Nord, weil die Brücke über die Autobahn bei Gevelsberg für LKW gesperrt ist. Bei Wuppertal wird dann gedreht und von dort geht es nunmehr in Richtung Dortmund / Bremen, wieder vorbei an Gevelsberg, vorbei an Volmarstein. Die Ausfahrt bleibt übrigens geöffnet, ebenso die Aus- und Auffahrt in Fahrtrichtung Köln.

Alternativ können die Lastwagen auch durch Haspe, Hagen und Eckesey bzw. Boele fahren um in Hagen-West oder Hagen-Nord auf die Autbahn in Richtung Norden zu gelangen. Tunlichst vermeiden sollten alle LKW-Fahrer die Verbotsschilder am Tücking zu ignorieren um nach Vorhalle zu kommen. Durch die Serpentinen ist kein Durchkommen von LKW. Diejenigen, die es dennoch versucht haben, sind gescheitert und haben sich festgefahren. Solch eine Bergung dauert dann auch schonmal eine halben Tag. Außerdem ist mit strengen Kontrollen zu rechnen.


Samstag, 27. Januar 2018

LKW fängt Feuer im Wertstoffhof Lünen - Feuerwehr löscht Brand mit Schaum - Löscharbeiten langwierig

LKW fängt Feuer im Wertstoffhof Lünen - Feuerwehr löscht Brand mit Schaum - Löscharbeiten langwierig

Lünen, 26.01.2018 - (fb) In Lünen hat gegen 19 Uhr am Wertstoffhof ein LKW bei Schweißarbeiten in einer Halle Feuer gefangen. Als Mitarbeiter bemerkten, dass aus dem LKW Rauch aufstieg, wurde das Fahrzeug geistesgegenwärtig noch nach draußen gefahren.

Die herbeigerufene Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich ab, nicht zuletzt deshalb, weil zu Beginn der Löscharbeiten noch nicht klar war, ob des Fahrzeug Stoffe geladen hatte, von denen möglicherweise Gefahren ausgehen konnten. Laut Aussage der Polizei vor Ort bestand für Bevölkerung jeodch keine Gefahr, so dass auf Lautsprecherdurchsagen verzichtet werden konnte.

Es wurden Löschangriffe mit Schaum vorgenommen, die Löscharbeiten gestalteten sich als langwierig.

Zur Fotostrecke geht es hier.


Mittwoch, 24. Januar 2018

Bei Aufräumarbeiten nach Sturmtief Friederike - Tragisches Unglück in Gelsenkirchen

Tragischer Arbeitsunfall - Walddarbeiter kommt bei Baumarbeiten nach Sturmtief Friederike ums Leben

Gelsenkirchen, 23.01.2018 - (fb) Gestern Abend kam es im Westerholter Wald zwischen Gelsenkirchen und Herten bei Waldarbeiten zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Ein 51-jähriger Arbeiter aus Gladbeck war in der Nähe eines Restaurants mit Baumarbeiten beschäftigt. Dabei sei nach Auskunft der Feuerwehr der obere Teil eines Baumes zerborsten und herabgestürzt. Der Arbeiter wurde unter dem tonnenschweren Holz begraben.

Nachdem Angehörige längere Zeit nichts von ihm gehört hatten, machten sie sich auf die Suche in dem besagten Waldstück. Sie fanden den Leichnam und informierten Polizei und Rettungskräfte. Die Feuerwehr war rund drei Stunden im Einsatz. Laut Polizeiangaben ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Westerholter Straße war für die Dauer der Maßnahmen gesperrt.

Zur Fotostrecke geht es hier.


Freitag, 19. Januar 2018

Besonders schwere Brandstiftung in Bergkamen - Tatverdächtiger in Haft wegen 30-fachen versuchten Mordes

Besonders schwere Brandstiftung in Bergkamen - Tatverdächtiger in Haft wegen 30-fachen versuchten Mordes (wir berichteten)

Dortmund / Bergkamen, 18.01.2018 - (fb) Am 1. November 2017 kam es in Bergkamen Oberaden zu einem Brand in einer Unterkunft für Arbeiter. Da das Feuer an mehreren Stellen ausgebrochen war, so an einem PKW vor dem Mehrfamilienhaus und im Bereich des Flures, ging die Polizei von Anfang an von Brandstiftung aus. Verletzt, zum Teil lebensgefährlich, wurden 30 Personen, überwiegend Arbeiter aus Osteuropa.

Ein Mordkommission wurde eingerichtet, die mit Hochdruck nach dem Täter fahndete: Wegen 30-fachen versuchten Mordes und wegen besonders schwerer Brandstiftung.

Heute konnte unter dringendem Tatverdacht ein 40-jähriger Rumäne, der selbst Bewohner der Unterkunft ist, festgenommen werden. Das Amtsgericht Dortmund hatte einen Haftbefehl ausgestellt, nachdem tatrelevante DNA-Spuren am Tatort gesichert werden konnten. Der Beschuldigte, der der JVA Dortmund überstellt wurde, bestreitet den Tatvorwurf. Die Ermittlungen dauern an.

Zur Fotostrecke geht es hier.


Donnerstag, 18. Januar 2018

Hagen: Sturmtief Friederike - 230 Feuerwehrleute im Einsatz - an die 200 Einsätze - Wehringhauser Straße gesperrt

  • Hagen: Sturmtief #Friederike -
  • 230 Feuerwehrleute im Einsatz
  • An die 200 Einsätze
  • Wehringhauser Straße über längeren Zeitraum gesperrt
  • Verbindungswege zwischen Haspe und Hagen problematisch



Während Sturmtief Friederike - PKW kommt von Straße ab und prallt gegen Baum - Fahrer stirbt

Während Sturmtief Friederike - PKW kommt von Straße ab und prallt gegen Baum - Fahrer stirbt

Breckerfeld, 18.01.2018 - (fb) Zu einem Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person kam es heute Nachmittag auf der L701 zwischen Breckerfeld und Ennepetal. Etwa gegen 15:00 Uhr befuhr ein 63-jähriger Breckerfelder die Deller Straße in Fahrtrichtung Ennepetal. Der Opel Zafira kam in Höhe der Einmündung Hasenkehr aus bislang ungekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Fahrer wurde in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und tödlich verletzt.

Da sich bislang keine Zeugen des Unfalls gemeldet haben, kann zur Zeit nicht gesagt werden, ob möglicherweise eine Winböe den Wagen erfasst und von der Fahrbahn gedrückt hatte. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Unfallzeit waren noch Ausläufer des Sturmtiefs Friederike in der gesamten Region.

Zur Fotostrecke geht es hier
.


Klein-LKW macht sich auf abschüssiger Straße selbständig - Fußgänger schwer verletzt

Schwerer Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag - Transporter setzt sich in Bewegung und rollt führerlos auf abschüssiger Straße talwärts - Von Transporter getroffener PKW klemmt Fußgänger ein - Mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Hagen, 17.01.2018 - (fb) Am Mittwochnachmittag kam es gegen 16:05 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Auf der abschüssigen Eduard-Müller-Straße setzte sich aus bislang unbekannter Ursache der Klein-LKW eines Zustellers in Bewegung. Dessen 43-jährige Fahrer war zu diesem Zeitpunkt nicht in seinem Fahrzeug. Der Transporter rollte führerlos in Richtung Landgericht und kollidierte nach etwa 100m mit einer Mauer auf der linken Fahrbahnseite. Dort prallte er nach rechts ab und fuhr weiter bergabwärts, diesmal die gesamte Fahrbahn nach rechts überquerend. Kurz vor der Fleyer Straße stieß er mit so viel Wucht gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Seat, dass dieser nach rechts auf den Gehweg geschleudert wurde. Ein zufällig sich dort befindlicher Fußgänger wurde zwischen dem Seat und einer Gebäudemauer eingeklemmt. Ersthelfer konnten ihn aus seiner Lage befreien, nach einer notärztlichen Behandlung wurde er schwerverletzt in ein Hagener Krankenhaus transportiert.

Das verursachende Fahrzeug wurde sichergestellt, auch der PKW musste abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den schaden auf etwa 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme bleib die Eduard-Müller-Straße für rund 75 Minuten gesperrt.


Mittwoch, 17. Januar 2018

Großeinsatz der Feuerwehr Hagen - Treppenhaus verraucht durch Kellerbrand - 11 Personen mit Drehleitern aus Wohnhaus gerettet - Sirenen alarmierten Freiwillige Feuerwehren

Großeinsatz der Feuerwehr Hagen - Treppenhaus verraucht durch Kellerbrand - 11 Personen mit Drehleiter aus Wohnhaus gerettet - Sirenen alarmierten Freiwillige Feuerwehren

Hagen, 16.01.2018 - (fb) In der Nacht zu Dienstag kam es in Hagen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und der Rettungsdienste. Gegen 22:45 Uhr war in einem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Wehringhauser Straße ein Feuer ausgebrochen.

Durch die starke Rauchentwicklung im Treppenhaus war den Bewohnern der Fluchtweg versperrt. 11 Personen wurden mit zwei Drehleitern zum Teil von Balkonen und aus Wohnungen gerettet. Als der Treppenraum gelüftet worden war, konnten die restlichen Bewohner sicher ins Freie gebracht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, allerdings ist das Gebäude durch die starke Rußentwicklung und beschädigte Versorgungsleitungen aktuell nicht bewohnbar.

Das Ordnungsamt kümmerte sich um Anwohner, die nicht im Freundes-oder Familienkreis Unterkunft fanden.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften im Einsatz, ebenso zahlreiche Rettungsmittel. Die Freiwilligen Feuerwehren wurden durch Sirenen alarmiert. Die Polizei sperrte den Bereich um die Schwenke bis zum Abschluss der Lösch- und Rettungsmaßnahmen. Bereits gegen 23:10 Uhr war das Feuer gelöscht, der Verkehrsbereich konnte gegen Mitternacht wieder freigegeben werden.


Fußgänger von PKW erfasst und schwer verletzt

Fußgänger von PKW in Hagen-Haspe erfasst und schwer verletzt - Voerder Straße für die Rettungsmaßnahmen und die anschließende Unfallaufnahme gesperrt

Hagen, 15.01.2018 - (fb) Am Montagnachmittag kam es bei starkem Regen gegen 16:30 Uhr in Hagen-Haspe zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger schwer verletzt wurde. Augenscheinlich wollte der 33-Jährige die Voerder Straße in Höhe der Hausnummer 46 überqueren. Ein aus Haspe kommender Polo-Fahrer erkannte die Situation und versuchte, dem Fußgänger über die Gegenfahrbahn auszuweichen und leitete eine Gefahrenbremsung ein.

Dennoch erfasste er den Fußgänger mit seinem Fahrzeug, der Fußgänger prallte gegen die Windschutzscheibe und blieb auf der fahrbahn liegen. Der Fahrer informierte die Rettungskräfte und leistete Erste Hilfe. Der Mit schweren Verletzungen wurde der Fußgänger unter Notarztbegleitung in ein Hagener Krankenhaus transportiert. Lebensgefahr besteht nicht.

Für die Rettungsmaßnahmen und die anschließende Unfallaufnahme blieb die Voerder Straße gesperrt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa 2.000 Euro.


Donnerstag, 11. Januar 2018

Die Piloten des ADAC Supercross Dortmund sind schon mit Volldampf bei der Sache

Die Piloten des ADAC Supercross Dortmund sind schon mit Volldampf bei der Sache

Sport, Spaß und Spannung. Der ADAC Supercross Dortmund verspricht auch im 35. Jahr eine packende Vollgas-Veranstaltung zu werden. Das untermauerten die Protagonisten am Donnerstag bei der Pressekonferenz mit ihren Aussagen. Aussichtsreich im Rennen liegt Dominique Thury in der Königsklasse. Der 25-jährige Deutsche ist Gesamtzweiter des ADAC SX Cups in der SX1. Allerdings liegt US-Boy Tyler Bowers auch schon 27 Punkte vor dem Sachsen. „Nique“ hat sich seit dieser Saison komplett dem Hallenspektakel zugewandt und dem Freiluftbereich den Rücken gekehrt. „Supercross hat mir immer mehr als Motocross gelegen. Ich kann mich jetzt hundertprozentig auf eine Sache konzentrieren und vorbereiten. Nach Dortmund fahre ich die englische Supercross-Arena-Serie und nach einer vier- bis sechswöchigen Pause werde ich in Frankreich Outdoor-Veranstaltungen im Supercross bestreiten“, sagt Thury, der seit kurzem für das DIGA Procross Husqvarna Racing-Team auf einer 450er-Husky startet, zu seinem kommenden Programm.

Während Thury großen sportlichen Ehrgeiz an den Tag legt, will Dennis Ullrich mit seiner „Smoker“-KTM den Zuschauern vor allem etwas bieten. „Mir liegt Motocross eher. Da fühle ich mich mehr zu Hause. Supercross macht irre viel Spaß, aber du brauchst viel Zeit, um dich vernünftig vorzubereiten. Eigentlich sollte ich das nicht sagen, aber ich habe nur einmal vorher für Dortmund trainiert. Ich sehe es locker. Ich werde mich im Training ran tasten. Der Spaß steht für mich dieses Mal im Vordergrund. Mit dem Zweitakter will ich die Fans unterhalten. Mal sehen, was am Ende dabei rauskommt“, sagt der 24-Jährige aus Kämpfelbach, der immerhin der letzte deutsche Pilot war, dem im Jahr 2013 ein Tagessieg glückte.

Eine besondere Ehre wird in diesem Jahr Florent Richier zuteil. Der 33-Jährige startet mit der goldenen Nummer eins auf seiner Suzuki, denn der Franzose ist der Pilot mit den meisten Punkten in der langen Geschichte des ADAC Supercross Dortmund. „Die Konkurrenz ist stark. Dortmund ist für mich immer ein besonderes Ereignis. Die Strecke ist gut und es gibt viele Möglichkeiten zu überholen. Der Boden ist noch ein bisschen weich. Ich will versuchen, zu gewinnen. Oder zumindest auf das Podium fahren“, sagt der von den Fans liebevoll „Franz Richter“ genannte Richier. 2011 und 2013 war er „König von Dortmund“. Trotz eines Unfalls beim ADAC SX Cup in Chemnitz und einer mehrwöchigen Pause ist er ambitioniert: „Da hatte ich den Kopf nicht hundertprozentig frei. Es gab Unstimmigkeiten mit meinem Team. Beim bar-2-bar-Rennen hatte ich ein technisches Problem. Mein Starthaken war nicht rechtzeitig ausgehakt. Ich bin dennoch fit und frisch.“

In der SX2 wird der Nachfolger von Stephan Büttner gesucht. Der „Prinz von Dortmund“ fehlt verletzungsbedingt. Ilker Larranāga hat derzeit mit 88 Punkten die besten Karten vor den Franzosen Julien Lebeau (77) und Adrien Malaval (73). Aus deutscher Sicht werden sich die Blicke auf Paul Haberland richten. Beim Supercross in Chemnitz wurde der KTM-Pilot Zweiter hinter Larranāga. „Da hat alles gepasst“, sagt der 18-Jährige, der den 22 Punkten in Dortmund weitere hinzufügen will. „Die SX2 ist von den Zeiten her sehr eng beieinander. Ich bin gut vorbereitet und heiß auf das Podium“, sagt Haberland, der derzeit eine Ausbildung als Schornsteinfeger absolviert. Bescheidenere Ziele hat Daniel Wewers. Der 18 Jahre alte Dülmener feiert seine Premiere in Dortmund. Der amtierende „ADAC-Westfalen-Meister“ hat sich in Frankreich und in Belgien vorbereitet. Über das Qualifikationstraining will sich der Suzuki-Pilot jeweils einen Platz unter den ersten 22 sichern. „Ich möchte nur ins Abendprogramm, der Rest ist egal.“

Hochspannung im Hexenkessel verspricht die Entscheidung in der SX3. Nuancen dürften hier über den Titel „Kleiner Prinz von Dortmund“ entscheiden. Carl Ostermann, der mit der Red Number Plate am Startgatter stehen wird, führt lediglich mit drei Punkten vor Paul Bloy. „Ich werde mein Bestes geben, dann wird es auch klappen. Ich gehe raus und fahre. Ich gebe bei jedem Rennen alles und denke an gar nichts anderes“, sagt der 13 Jahre alte KTM-Pilot.

Für atemberaubende Akrobatik ist am Wochenende Luc Ackermann zuständig, der sich nun komplett auf seine waghalsigen Flugmanöver konzentrieren kann. „Ich habe mein Abitur gemacht. Seitdem springe ich nur noch durch die Luft. Das klappt viel besser als vorher, weil ich nicht mehr zweigleisig fahren muss“, sagt der 19-Jährige, der bereits vier Weltrekorde hält. Dennoch kann er sich angesichts dieser bemerkenswerten Erfolge nicht auf die faule Haut legen. „Die Konkurrenz schläft nicht, gerade in Spanien und Frankreich. Wenn es geht, sollte ich jeden Tag auf dem Motorrad sitzen und trainieren. Und das effektiv. Nicht nur so ein bisschen rumspringen. Man muss auch fit sein, um die Stürze abfangen zu können. Ich gehe viel laufen und ins Fitnessstudio“, so Ackermann. Der Freestyler weiß, worauf es ankommt und er will den Fans in Dortmund eine spektakuläre Show bieten. „Wenn du nicht voll konzentriert bist, passieren dir unheimlich schnell Fehler. Und die Fehler kannst du nicht revidieren. Wir wollen ja auch eine gute Show abliefern und Spaß haben. Das ist mir in den letzten Jahren hier gut gelungen.“

Das ADAC Supercross in Dortmund hat eine lange Tradition: Seit 35 Jahren veranstaltet der ADAC Westfalen das Spektakel in den Westfalenhallen. Für Freitag und Sonntag sind noch Tickets an der Abendkasse (ab 41 Euro) erhältlich. Kinder und Jugendliche bis einschl. 14 Jahre und Mitglieder des ADAC young generation Jugendclubs erhalten am Sonntag Tickets zum ermäßigten Preis. Der Samstagabend ist seit Wochen ausverkauft.

11.01.2018

Quelle: Veranstalter ADAC Westfalen e.V. Bereich Sport


Schwerer Unfall auf der A1 bei Volmarstein - Ausweichmanöver endet für Schwangere im Krankenhaus

Schwerer Unfall auf der A1 bei Volmarstein - Frau auf der Autobahn überrollt - PKW-Fahrerin wollte ausweichen und überschlägt sich - Mit schweren Verletzungen ins Hospital

Volmarstein, 11.01.2018 - (fb) Gestern Abend kam es zu einem folgenschweren Unfall auf der A1 bei Volmarstein. Eine PKW-Fahrerin war in Fahrtrichtung Köln unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Volmarstein tauchte vor ihrem Fahrzeug eine Frau auf. Die Fahrerin des Skoda wollte ausweichen und verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie erfasste die Frau und schleuderte nach rechts in den Graben. Die im neunten Monat schwangere Fahrerin wurde schwer verletzt und musste von der Feuerwehr schonend aus ihrem Wagen befreit werden. Sie kam mit Notarztbegleitung in ein Hagener Krankenhaus. Die frau, die den Unfall verursacht hatte, verstarb noch an der Unfallstelle. Für die Unfallaufnahme war die Autobahn über mehrere Stunden in Fahrtrichtung Köln gesperrt. Autofahrer, die im Stau standen, wurden abgeleitet


Mittwoch, 10. Januar 2018

Feuerwehr-Einsatz bei Zimmerbrand in der Bülowstraße

Feuerwehr-Einsatz bei Zimmerbrand in der Bülowstraße

Hagen, 10.010.2018 - (fb) Zu einem Wohnungsbrand kam es heute Nachmittag in der Bülowstraße. Dort hatte es in einem Zimmer einer unbewohnten Wohnung angefangen zu brennen. Eine Zeugin wurde darauf aufmerksam und meldete eine Rauchentwicklung in einem Obergeschoss des Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr war schnell zur Stelle, Rettungskräfte hatten das Haus bereits geräumt. Der Brand, ein Möbelstück hatte Feuer gefangen, war schnell gelöscht. Die Brandursache ist zur Zeit noch nicht bekannt, die Kripo ermittelt. Niemand wurde verletzt.


Dienstag, 9. Januar 2018

ADAC Supercross Dortmund - Hexenkessel Westfalenhalle: Packendes Racing in allen Klassen

Die Fans des ADAC Supercross Dortmund dürfen sich auf ein spannendes Wochenende in der Westfalenhalle freuen. In allen drei Rennklassen des ADAC SX-Cups stehen die Entscheidungen noch aus. Die Sieger in der SX1, SX2 und SX3 werden am Samstagabend gekürt. Doch die Mutter aller deutschen Supercross-Veranstaltungen genießt eine Sonderstellung: Als einzige Veranstaltung führt sie über drei Tage. Und neben der Cup-Wertung haben die Fahrer vor allem auf die mit wertvollen Preisen dotierten Titel König, Prinz und Kleiner Prinz von Dortmund ein Auge geworfen. Hier werden die erfolgreichsten Fahrer aller drei Veranstaltungstage am Sonntagnachmittag geehrt.

Die NRWspot.de - Playlist vom ADAC Supercross der vergangenen Veranstaltungen

Tyler Bowers hat die besten Karten auf den Gesamtsieg im ADAC SX-Cup 2017/2018. Der US-Amerikaner gewann die Gesamtwertung des 15. ADAC Sachsen Supercross in der Chemnitzer Messehalle mit Maximalpunktzahl. An beiden Abenden war der 26-Jährige Kalifornier der schnellste Fahrer und er wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Jahr 2012. Vor dem Finale in Dortmund führt US-Boy Bowers, der beim Auftakt in Stuttgart Rang vier belegte, die Gesamtwertung in der großen Klasse bereits mit stolzen 27 Punkten Vorsprung vor dem Schneeberger Dominique Thury (59 Punkte) und Soubeyras (54) an.

Thury hat sich viel vorgenommen. Kann der Lokalmatador sich sogar die Krone in Dortmund aufsetzen? Der letzte Deutsche, dem dies gelang war 1988 Harald Ott. Seit einem Jahrzehnt ist in der Westfalenhalle im monarchischen Kampf das Duell USA gegen Frankreich entbrannt. In der letzten Dekade erklang sechsmal „The Star-Spangled Banner“ und viermal die Marseillaise. Aber auch deutsche Piloten hinterließen im Lehmboden von Dortmund ihre Spuren, allen voran der viermalige Champion des ADAC MX Masters, Dennis Ullrich. Der 24-Jährige errang 2013 den prestigeträchtigen Sieg am Samstagabend. Auch in diesem Jahr steht Ullrich, wie schon 2017, mit einem 250 ccm-Zweitakter an der Startrampe.

In der SX2 wird der Nachfolger von Stephan Büttner gesucht. Der letztjährige Sieger des ADAC SX-Cups und der amtierende „Prinz von Dortmund“ fehlt 2018 verletzungsbedingt. Das Pech des einen, eröffnet Chancen für andere. Unter anderem für Adrien Malaval. Der Franzose vom Team DIGA Procross belegte im letzten Jahr in der Drei-Tages-Wertung in der Westfalenhalle Rang zwei hinter Büttner und ist mit 73 Punkten Dritter in der Gesamtwertung des ADAC SX-Cups. Vier Punkte mehr als der Husqvana-Pilot auf dem Konto hat der französische Kawasaki-Pilot Julien Lebeau vom Monster Energy Elf Team Pfeil. Die Führung in der SX2-Cup-Wertung übernahm nach der zweiten Veranstaltung in Chemnitz Ilker Larrañaga mit 88 Punkten. Der Spanier war an beiden Tagen nicht zu bezwingen und sicherte sich nach 2014 erneut den Titel „Prinz von Chemnitz.“

Die Entscheidung in der SX3-Klasse des ADAC SX-Cups verspricht in diesem Jahr Spannung pur. Nach vier von sechs Rennen führt Carl Ostermann (KTM Fox SX Racing) das Tableau mit 90 Punkten knapp vor Paul Bloy (Bauerschmitt-KTM, 87 Punkte) an. Auch Constantin Piller (Becker Racing Team by Mefo Sport) liegt mit 83 Zählern nach den Veranstaltungen in Stuttgart und Chemnitz noch in Schlagdistanz.

Alle Jahre wieder kommt es beim ADAC Supercross Dortmund zur Revanche der erfolgreichsten Piloten des ADAC Nordrhein MX-Cups. In der Klasse SX4 treten am Sonntag, dem Familientag, die Nachwuchs-Crosser im SX4 MAOAM Kids-Race an. Ein neunjähriger Belgier hat die Outdoor-Saison der ADAC Nordrhein Serie in der 65ccm-Klasse dominiert: Gyan Doensen errang 18 Siege in 22 Rennen. Wenn Doensen strauchelte, war Leopold „Poldi“ Lichey aus Hünfeldem bei Limburg zur Stelle. Der Elfjährige holte vier Siege und belegte Platz zwei in der Meisterschaft.

1993 wurde in Dortmund zum ersten Mal eine 125er-Klasse beim Supercross eingeführt. Später wurde daraus die Klasse SX2. 2018 ist es nun wieder soweit: Die Achtelliter-Zweitakter knattern erneut durch das weite Rund der Westfalenhalle. Der Stein des Anstoßes für die Renaissance der 125er in der Halle ist der neue ADAC MX Junior Cup 125, der in diesem Jahr erstmals im Rahmen des ADAC MX Masters am Start ist. Die neue Nachwuchsserie schließt im Outdoor-Bereich die Lücke zwischen der 85er-Klasse und dem ADAC MX Youngster Cup. Die besten Piloten der Jahrgänge 1999 bis 2003 am Freitag- und Samstagabend erhalten die Möglichkeit, sich am Sonntag im stark besetzten SX2-Feld der Konkurrenz zu stellen.

Tickets für den Freitag und Sonntag beim 35. ADAC Supercross Dortmund sind über eventim.de oder an der Tageskasse erhältlich. Der Samstag ist ausverkauft.

09.01.2018

Quelle: Veranstalter ADAC Westfalen e.V. Bereich Sport

 

Freitag, 5. Januar 2018

ADAC Supercross 2018 - Altmeister und junge Wilde kämpfen in Dortmund um den Königstitel

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld schickt sich an, vom 12. bis 14. Januar 2018 beim 35. ADAC Supercross Dortmund die Westfalenhalle zu rocken. Die bunte Mischung von Altmeistern und jungen Wilden verspricht in der Klasse SX1 packendes Racing. In den Nachwuchsklassen, SX2 bis SX4 und erstmals auch SX125 kämpfen hoffnungsvolle Nachwuchstalente und Heißsporne vor großer Kulisse um Ruhm und Ehre.

Die NRWspot.de - Playlist vom ADAC Supercross der vergangenen Veranstaltungen

Ein Fahrer, der sich bereits zum „König von Dortmund“ krönen ließ, ist auch in diesem Jahr wieder dabei: Florent Richier (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki). Dem Franzosen wird eine besondere Ehre zuteil. Als punktbester Fahrer in der ewigen Bestenliste von Dortmund geht Richier, der von den Fans in der Ruhrmetropole seit jeher „Franz Richter“ genannt wird, mit der goldenen Startnummer 1 ins Rennen. „Das ist eine ganz besondere Ehre für mich“, sagt Richter. „Dortmund ist für mich immer wie mein Wohnzimmer. Die Fans und die Stimmung sind fantastisch und das Racing ist immer extrem gut. Ich kann es kaum erwarten, dass das Startgatter fällt.“

Drei Fahrer aus Deutschland treten in der Königsklasse SX1 an: Dominique Thury (Team DIGA-Procross), der vierfache ADAC MX Masters-Champion Dennis Ullrich (KTM Sarholz Racing Team) und Moritz Schnittenhelm (Becker Racing by Mefo Sport). Alle drei haben ein Ziel: Vor den Fans in der Dortmunder Westfalenhalle Höchstleistung zeigen.

Das ADAC Supercross Dortmund ist traditionell das Finale des ADAC SX-Cups. Als Tabellenführer der drei Veranstaltungen umfassenden Winterserie kommt der US-Amerikaner Tyler Bowers (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) nach Dortmund. Der Deutsche Thury belegt nach den Events in Stuttgart und Chemnitz Platz zwei vor den beiden Franzosen Cedric Soubeyras (STURM RACING TEAM) und Sulivan Jaulin (Kosak Racing Team).

Vorläufige Teilnehmerlisten herunterladen

Quelle: Veranstalter ADAC Westfalen e.V. Bereich Sport

Donnerstag, 4. Januar 2018

Unwetter in NRW Januar 2018 - Hochwasser Oestertalsperre - Überlauf mit Wasserfall

Viel Wasser in der Oestertalsperre bei Plettenberg - Die Oestertalsperre bei Plettenberg führt zu Jahresbeginn 2018 viel Wasser. Überlauf mit Wasserfall!

Mächtig windig, es regnet....


Großbrand in Plettenberg - Feuer in Schmiedebetrieb hält Feuerwehr auf Trab

In den Mittagstunden gab es für alle sieben Löschzüge der Feuerwehr Plettenberg Großalarm.

Plettenberg, 03.01.2018 - (fb) Gegen 12:45 Uhr kam es in einem Schmiedebetrieb an der Ebbetalstraße zu einem Brand in einer Halle. Die Brandmeldeanlage hatte daraufhin ordnungsgemäß ausgelöst. Bei Eintreffen der ersten Kräfte hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen, Flammen traten schon durch das Dach aus. Nachdem die Alarmstufe wiederholt erhöht worden war, waren alle sieben Löschzüge der Plettenberger Feuerwehr im Einsatz. Zur Unterstützung kam die Drehleiter aus Lüdenscheid. Der Kreisbrandmeister des Märkischen Kreises wurde ebenfalls hinzugezogen. Das Feuer war schnell unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in den Nachmittag hinein.


Juicy Beats Festival 2018: Kraftklub und weitere Acts für Juicy Beats Festival bestätigt

Neu zum 03.01.2018:
Kraftklub, Dub FX, Trettmann, Grossstadtgeflüster, Yung Hurn, Weekend, Fil Bo Riva, Neonschwarz, Haiyti, Tube & Berger, Mavi Phoenix, Team Rhythmusgymnastik, Larissa Rieß, Juliet Sikora, Ante Perry, Younotus, Lovra

Zuvor bestätigt: 257ers, Kontra K, Editors, RIN, Von Wegen Lisbeth, Drunken Masters, SXTN, Bukahara

NRWspot.de Playlist vergangener Juicy Beats Festivals

Dortmund, 03.01.2018. Pünktlich zum Jahresstart gibt das Juicy Beats Festival in Dortmund die nächsten Namen für das diesjährige Line-up bekannt: Als Headliner kommt mit Kraftklub eine der wichtigsten deutschen Bands der letzten Jahre in den Westfalenpark. Weitere Bestätigungen für das Festivalwochenende am Freitag, 27.07. und Samstag, 28.07. sind Dub FX, Trettmann, Grossstadtgeflüster, Yung Hurn, Weekend, Fil Bo Riva, Neonschwarz, Haiyti und Mavi Phoenix. Für das DJ-Programm stehen unter anderem Tube & Berger, Larissa Rieß, Juliet Sikora, Team Rhythmusgymnastik, Ante Perry und Younotus fest. In einer ersten Ankündigungswelle wurden zuvor 257ers, Kontra K, Editors, RIN, Von Wegen Lisbeth, Drunken Masters, SXTN und Bukahara bestätigt. Insgesamt werden zur 23. Auflage des idyllischen Großstadtfestivals über 150 Acts an zwei Tagen auf über 20 Bühnen und Floors auftreten.



Bereits 2011 traten Kraftklub als Newcomer beim Juicy Beats auf. Sieben Jahre später kommt die Combo aus Karl-Marx-Stadt als Headliner zurück in den Westfalenpark. Zurecht wurden sie bei der Verleihung der 1Live Krone als „Beste Band“ und „Bester Live-Act“ ausgezeichnet. Eine beeindruckende Karriere hat auch der Australier Dub FX vorzuweisen: Mitte des letzten Jahrzehnts reiste der talentierte Beatboxer noch als Straßenmusiker durch Europa. Nur mit seiner Stimme, einem Mikrofon und ein paar Effektgeräten ausgerüstet zog er oft hunderte Passanten in seinen Bann. Die Videos des Ein-Mann-Dubstep-Orchesters machten schnell im Netz die Runde und erreichten bis zu 30 Millionen Klicks. Heute spielt er europaweit auf großen Bühnen und nicht selten vor über 10.000 Fans. Trettmann zählte lange zu den Geheimtipps der deutschen Dancehall-Szene. Nun hat sich der Rapper neu erfunden und mit überraschend frischem Sound und anspruchsvollen Texten die besten Aussichten, einer der ganz großen Acts des Jahres zu werden. Kein Blatt vor den Mund nehmen Grossstadtgeflüster. Mit ihrem eigensinnigen Mix aus Elektro, Rap und Pop mischen die Berliner mit Punkattitüde die deutsche Musikszene ordentlich auf. Mit Yung Hurn aus Wien und Haiyti aus Hamburg kommen zwei der erfolgreichsten Vertreter der aktuellen Cloud-Rap-Szene zum Juicy Beats. Bereits zum dritten Mal geht der Gelsenkirchener Weekend mit zynischen Raps und modernen Boom-Bap-Beats im Westfalenpark auf die Bühne. Eingängigen Indiefolk versprechen die Italiener Fil Bo Riva, die zuletzt im Vorprogramm von Milky Chance durch Europa tourten. Aus dem Herzen St. Paulis stammt das vierköpfige Feierkollektiv Neonschwarz und verbindet luftige Popsongs mit klarer Haltung. Bereits als Schülerin veröffentlichte Mavi Phoenix aus Linz ihre ersten Songs als Gratisdownload im Netz, wo sie vom Radiosender FM4 entdeckt und kräftig gefeatured wurde. So wurde auch Bilderbuch Frontman Maurice auf die talentierte R’n’B-Sängerin aufmerksam - einen Anruf später stand die 22-jährige bereits mit den Wienern auf der Bühne. Für sie nur ein kleiner Schritt zu ihrem großen Ziel, in zehn Jahren einen Grammy in den Händen zu halten.

Auch für das facettenreiche DJ- und Floor-Line-up sind nach den Drunken Masters nun weitere Namen bekannt. Als einer der beliebtesten Electro-Floors ist das Ruhrpott-Label Kittball Records mit Tube & Berger, Juliet Sikora und Ante Perry vertreten. Zum zweiten Mal ist das Berliner Label Polytope (Alle Farben) dabei und präsentiert das Deep-House-Duo Younotus sowie die DJane und Produzentin Lovra. Für hemmungslosen Trash und wilde Partyekstase steht wiederum das Kölner Kollektiv Team Rhythmusgymnastik. Als Top-Act für die große Silent Disco am Samstagnacht konnte das Festival erneut 1Live Moderatorin Larissa Rieß verpflichten.

Insgesamt werden zur 23. Auflage des Juicy Beats Festivals wieder über 150 Acts an zwei Tagen auf über 20 Bühnen und Floors im Westfalenpark auftreten. Karten gibt es im regulären Vorverkauf zum Preis von 70,- Euro zzgl. Gebühren für Kombitickets. Auch Zusatzkarten für den Campingplatz sind bereits für 30,- Euro zuzüglich 10,- Euro Müllpfand für ein Zelt und bis zu zwei Personen oder 45,- Euro  zuzüglich 15,- Euro Müllpfand für ein Zelt und drei Personen erhältlich.

Präsentiert wird das Festival von Brinkhoff’s No.1. Zudem unterstützen die Sparkasse Dortmund und die Fachhochschule Dortmund das Open Air. Veranstaltet wird Juicy Beats vom UPop e.V. in Kooperation mit der Popmodern GmbH und dem Jugendamt der Stadt Dortmund.

Weitere Informationen unter: www.juicybeats.net

Juicy Beats Festival 2018

Fr. 27. und Sa. 28. Juli 2018
Westfalenpark, Dortmund

Line-Up:
Kraftklub, 257ers, Kontra K, Editors, RIN, SXTN, Dub FX, Von Wegen Lisbeth, Drunken Masters, Bukahara, Trettmann, Grossstadtgeflüster, Yung Hurn, Weekend , Fil Bo Riva, Neonschwarz, Haiyti, Tube & Berger, Mavi Phoenix, Team Rhythmusgymnastik, Larissa Riess, Juliet Sikora, Ante Perry, Younotus, Lovra, Philib, Dash, Top Frankin Sound und viele weitere…

Tickets:
Kombi-Tickets (für beide Festivaltage):  70,- Euro zzgl. Gebühren
auf www.juicybeats.net und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und Systemen.

Camping-Tickets (Freitag bis Sonntag): 30,- Euro zzgl 10,- Euro Müllpfand
(Für bis zu 2 Personen und 1 Zelt von Freitag bis Sonntag)
Camping-Tickets (Freitag bis Sonntag): 45,- Euro zzgl 15,- Euro Müllpfand
(Für bis zu 3 Personen und 1 Zelt von Freitag bis Sonntag)

Exklusiv unter: www.juicybeats.net

Juicy Beats Festival 2018 - Künstlertexte

Kraftklub

Ihre Shows lösen sogar Erdbeben-Notrufe aus. „Die klügste Band Deutschlands“, wie der Stern die fünf Jungs aus der Karl-Marx-Stadt nennt, hat sich die zwei 1-Live-Kronen als „Bester Live-Act“ und als „Beste Band“ mehr als verdient. Schon bei ihrem Auftritt beim Juicy Beats 2011 sprengten Kraftklub die Richterskala und haben mittlerweile neben ihrer eigenen Radioshow und einem Festival ihr drittes Album veröffentlicht. Kraftklub sind Rock wie er einmal war - direkt, dagegen, ehrlich. Nun kehren sie zurück in den Westfalenpark und die Erdbebenwarnung geht hiermit raus.

www.kraftklub.to

Dub FX

Nur mit seiner Stimme und Effektpedalen im Gepäck bereiste der Australier Dub FX als Straßenmusiker bereits vor mehr als zehn Jahren Europa. Jahrelang sammelten sich Hunderte in Fußgängerzonen um die menschliche Beatbox, was ihn weltweit bekannt machte und seinen YouTube-Videos bis zu 30 Millionen Klicks bescherte. Benjamin Stanford wird mit dem ersten, aus den Backen geblasenen Beat zu einem Ein-Mann-Dubstep-Orchester, welches heute europaweit auf Bühnen nicht selten vor 10.000 Fans spielt.

www.dubfx.com

Trettmann

Für die FAZ ist Trettmann der Beweis dafür, dass „auch Deutschrap erwachsen werden kann.“ Gemeinsam mit dem Kollektiv KitschKrieg hat der Chemnitzer sich neu erfunden und nun sein erstes Album seit 2013 herausgebracht, mit dem er laut Noisey „endgültig eure Herzen erobert“. Der vielseitige Musiker bedient sich Autotune und Cloudrap-Elementen, eröffnet aber ein durchaus ernsthaftes Feld und bewegt so das Gerne ein Stück weg von der betonten Belanglosigkeit.

www.trettmann.de

Grossstadtgeflüster

Wenn Obelix in den Zaubertrank gefallen ist, war es bei Grossstadtgeflüster wohl ein Topf mit Antihaltung und 80er-Flavour. Die Folge: unkontrollierbarer elektronischer Sound, provozierende Texte und schweißtreibende Shows inklusive Gepoge und kapitulierenden Soundanlagen. Bei Deichkinds Kindern im Geiste trifft die Berliner Schnauze auf Sounds, die zum Eskalieren einladen. Die spinnen doch, die Berliner.

www.grossstadtgeflüster.de

Yung Hurn

Yung Hurn ist eines der Herzstücke des New-Level-Raps. Durch seine Songs wie polarisiert der Wiener nicht nur in Rap-Kreisen. Seine YouTube-Videos haben bis zu 10 Millionen Klicks und sind damit bereits fester Bestandtteil der Popkultur. Dada-Attitüde, treibenden Beats und Texte über die vorrherrschende, sehr widersprüchliche Weltansicht der nach Sinn suchenden Jugend werden zum tanzbaren Genre Cloudrap, was Yung Hurn maßgeblich mitgestaltet. „Okay, cool.“
www.facebook.de/yunghurn

Weekend

Endlich wird wieder gehatet! Gegen Rap und den Rest des Planeten. Weekend macht sich auf seinem aktuellen Album erneut Luft und rückt die Welt gewohnt zynisch wieder zurecht. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger, dafür aber mit humorvollen Bars und modernen Boom-bap-Beats. Der Gelsenkirchener vergisst trotz all der Verdrossenheit nicht, live auf der Bühne abzureißen. So schweißtreibend war Sarkasmus noch nie.

www.facebook.de/officialweekend

Fil Bo Riva

Bereits die erste EP von Fil Bo Riva „If You’re Right, It’s Alright“ war gefüllt mit der Art von Ohrwürmern, die nie mehr vergehen sollen. Eine durchdringende Stimme, mitreißende Gitarrenriffs und die düster-schönen Texte sind das Rezept, mit dem sich die vierköpfige Band ab der ersten Sekunde in die Herzen spielt. Das hat auch Milky Chance erkannt und den Newcomer mit auf Europatour genommen. Live laden die emotionalen Songs zum Bewegen ein. Das Publikum: Nass geschwitzt und tief berührt.

www.filboriva.com

Neonschwarz

Neonschwarz ist keine Farbe. Neonschwarz ist Musik, die erst live ihre ganze Strahlkraft entfaltet. Denn, was auf den Platten schon nach Sommer und Freiheit klingt, wird auf der Bühne zu einem großen Feuerwerk und Schweiß an der Decke. Die zwei Rapper und die Rapperin performen mit ihrem DJ die Gute-Laune-Beats und intelligenten Texte so energiegeladen, dass auch der letzte an der Wand Lehnende zu tanzen beginnt. Neonschwarz ist keine Farbe. Neonschwarz ist ein Abenteuer und das sollte niemand verpassen.

www.neonschwarz-music.com

Hayiti

Nicht zuletzt durch ihre authentischen Texte zwischen Exzess, gelebter Gleichgültigkeit und persönlichen Abgründen ruht die Hoffnung des Deutsch-Raps auf Haiyti. Erwartungen, die ihr vermutlich egal sind. Ebenso wie die Labels, die der Hamburgerin verpasst werden: Trap-Göttin, Fem-Rapperin, Ausnahmekünstlerin. Ronja Zschoche ist nicht die Frau in der Szene, sie ist die Szene. Ihre Selbstdefinition? Gangster-Rap und zwar einer, der dem Rap à la Haftbefehl den selben großen Mittelfinger zeigt, wie der alten Schule. Im Januar bringt sie nach zahlreichen Mixtapes ihr erstes Album „Montenegro Zero“ heraus, auf dem sie beweisen wird, wie Deutsch-Rap heutzutage klingt - was ihr vermutlich egal ist.

www.facebook.de/HaiytiakaRobbery

Mavi Phoenix

Während andere noch für ihr Abitur lernen, ist Mavi Phoenix auf dem besten Weg zum internationalen Star. Angefangen hat es 2015 mit einem Anruf von Maurice von Bilderbuch. Kurz darauf steht die heute 22-Jährige mit den Österreichern auf der Bühne. Souveräner Einstieg, doch Mavi Phoenix will hoch hinaus. Ihr Ziel: in zehn Jahren den ersten Grammy. Das klingt vielleicht größenwahnsinnig, jedoch weiß die Rapperin um ihre Qualitäten. Ihre Texte schreibt sie selbst, die Arrangements stammen auch von ihr und beinahe jedes Lied wird von ihr produziert.

www.facebook.de/maviphoenix

Quelle: PRESSEMITTEILUNG Veranstalter / Kulturservice Ruhr / Popmodern Veranstaltungs GmbH

Feuerwehr Großeinsatz bei Brand in KFZ-Betrieb in Alpen - Ehemalige Scheune in Vollbrand

Großbrand in KFZ-Betrieb - Umgebaute Scheune brennt bis auf Grundmauern nieder - Schaden etwa eine halbe Million Euro

Alpen (Kreis Wesel), 03.01.2018 - Eine zur Kraftfahrzeug-Halle umgebaute Scheune stand in der Nacht zu Dienstag in Alpen in Flammen. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder, der Schaden wird auf rund 500.000 Euro geschätzt. Mehrere dort abgestellte Autos und Wohnmobile sowie mindestens ein Boot waren nicht zu retten. Glück im Unglück. Niemand wurde verletzt. Die Ursache steht zur Zeit noch nicht fest. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war bis zum frühen Dienstamorgen im Einsatz.

Fotos: Justin Brosch

Mittwoch, 3. Januar 2018

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß - Tückingstraße nach Unfall gesperrt

Unfall im Begnungsverkehr am Tücking - Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß - Eine Person eingeklemmt und von der Feuerwehr schonend befreit

Hagen, 02.01.2018 - (fb) Am Dienstagnachmittag um 16:15 Uhr stießen auf der Tückingsstraße zwei Fahrzeuge zusammen. Ein Fahrzeugführer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. In Höhe der Straße "Auf dem Rode" fuhr ein 28-jähriger Kia-Fahrer im Verlauf einer Rechtkurve in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem talwärts fahrenden Skoda-Fahrer (41). Beide Fqhrer wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Der Unfallverursacher wurde in seinem schwer beschädigten Fahrzeug eingeklemmt, die Feuerwehr leitete eine schonende Rettung ein. Mit schweren Verletzungen kam er in ein Hagener Krankenhaus. Der Skodafahrer wurde ebenfalls einem Krankenhaus zugeführt, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Während der Unfallaufnahme war die Tückingstraße bis gegen 17:45 Uhr voll gesperrt. Die POlizei beziffert den Gesamtschaden auf circa 35.000 Euro.


Montag, 1. Januar 2018

Feuerwehr Großeinsatz - Brand in der Silvesternacht - Fachwerkhaus in Wetter komplett zerstört

Feuerwehr Großeinsatz - Brand in der Silvesternacht - Fachwerkhaus in Wetter komplett zerstört

Wetter(Ruhr), 01.01.2018 - (fb) Am Silvesterabend kam es in Wetter (Ruhr) zu einem Brand in einem Wohnhaus. Per Sirenen alarmierte die Leitstelle gegen 21:35 Uhr die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in und um Wetter (Ruhr). In der "Schlebuscher Straße" in Höhe "Im Blumental" stand ein leerstehendes Fachwerkhaus mit Anbau bereits in Vollbrand, Feuerschein war bereits auf der Anfahrt von weitem zu sehen. Als die Rettungskräfte eintrafen, waren Teile des Daches schon eingestürzt.

Mit mehreren C- und B-Rohren bekämpfte die Feuerwehr Wetter, die mit allen drei Löschzügen vor Ort war, das Feuer. Die Wasserversorgung gestaltete sich als schwierig, da Wasser lediglich aus einem Hydranten entnommen werden konnte. Noch dazu musste das Wasser dann über eine lange Wegstrecke gefördert werden. Die Feuerwehren Witten und Gevelsberg unterstützten im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen und brachten zusätzliches Löschwasser zur Einsatzstelle.

Mehreren Lagen Strohballen auf dem Dachboden des alten Bauernhauses sorgten für eine besondere Herausforderung - immer wieder sorgten schwer zugängliche Glutnester für ein erneutes Aufflackern der Flammen. Das machte die Brandbekämpfung sehr langwierig.

Die Feuerwehr Herdecke stand für den Grundschutz des Wetteraner Stadtgebietes im Gerätehaus bereit. Der Rettungsdienst war zur medizinischen Absicherung mit Rettungswagen und Notarzt vor Ort, die Polizei mit zwei Streifenwagen. Eine Betreuungseinheit, bestehend aus DRK und JUH, übernahmen die Verpflegung der eingesetzten Kräfte mit warmen Getränken und Essen am Gerätehaus in Alt-Wetter.

Bis gegen acht Uhr am Morgen war eine Brandwache vor Ort und löschte noch weitere Glutnester ab. Brandsachverständige der Kriminalpolizei übernahmen die Ermittlungen. Die Schadenshöhe ist zur Zeit nicht bekannt.


Beliebte Posts