Mittwoch, 26. Juli 2017

Mit Video und Galerie - Wetter - Brandwochen - Mittwochs geht's zur Feuerwehr

Wetter (Ruhr) (ots) - Am 26.07.2017 starten die ,,Brandwochen" der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) mit dem Slogan ,,Mittwochs geht's zur Feuerwehr!".

In einem Zeitraum von sechs Wochen soll jeweils mittwochs um 18.30 Uhr die vielfältige Arbeit der Feuerwehr dem Bürger nähergebracht und verständlicher gemacht werden.

Jede der fünf Einheiten der Feuerwehr Wetter (Ruhr) präsentiert eine ca. 20 - 30 minütige Übung, die von einem Verantwortlichen verständlich kommentiert wird.

Die Übung wird in der Regel von einer Gruppe durchgeführt, d.h. es sind 9 Feuerwehrangehörige involviert.


Im Anschluss an die Übung können interessierte Bürgerinnen und Bürger Fragen stellen, die Gerätschaften selbst einmal in die Hand nehmen und sogar ausprobieren.

Ziel des Konzepts ist die Aufklärung über die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren sowie das Wecken von Interesse an der Arbeit bei der Feuerwehr.

Am 30.08.2017 findet dann eine Abschlussübung auf dem Seeplatz statt, in der Kameradinnen und Kameraden aus allen Wetteraner Feuerwehreinheiten zusammenarbeiten und ein entsprechend größeres Übungsszenario abarbeiten.

Die Termine der Gruppenübungen sind wie folgt:

26.07.2017 - Löschgruppe Volmarstein (Dorfplatz Volmarstein)

02.08.2017 - Löschgruppe Esborn (Albringhauser Str. 122 - 130, Bushaltestelle Dorfschänke)

09.08.2017 - Löschgruppe Wengern (Parkplatz Penny-Markt)

16.08.2017 - Löschzug Alt-Wetter (Marktplatz am Ruhrtalcenter / Bahnhofsvorplatz)

23.08.2017 - Löschgruppe Grundschöttel (Total Tankstelle / Heyers Schlemmerecke)

30.08.2017 - Gesamtwehr Wetter (Ruhr), Seeplatz
Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Patric Poblotzki
Telefon: 0173-5132151
E-Mail: webmaster@feuerwehrwetter.de
www.feuerwehrwetter.de
Link zur Quelle
Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 21. Juli 2017

Kurzschluss in 10KV-Leitung - Sirenenalarm in Hagen - Gasexplosion befürchtet

Vorausgegangen war ein rund zweistündiger Stromausfall - Kurzschluss in 10KV-Leitung - Sirenenalarm in Hagen - Großalarm für die Feuerwehr

Hagen, 21.07.2017 - (fb) Am Freitagabend kam es in einigen Hagener Gebieten zu einem Stromausfall, der rund zwei Stunden andauerte. Als der Energieversorger das Stromnetz wieder hoch fuhr, kam es beim Umschalten zu einem Kurzschluss in einer in 10KV-Leitung.

Dabei wurden an mindestens zwei Stellen im Bereich der Frankfurter Straße in Höhe der Elbershallen Gehwegplatten und Bordsteine angehoben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Da die alarmierte Feuerwehr anfangs von einer Gasexplosion ausging, wurden beide Löschzüge eingesetzt und über Sirenen einige Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr zusätzlich alarmiert. Nach Eintreffen konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 14. Juli 2017

Opfer von Messerattacke lebensgefährlich verletzt - Täter flüchtig - Mordkommission ermittelt

Opfer von Messerattacke lebensgefährlich verletzt - Täter flüchtig - Mordkommission ermittelt

Hagen, 14.07.2017 - (fb) Nach einem Messerangriff in Wehringhausen am gestrigen Abend ermittelt nun die Mordkommission. Gegen 19:20 uhr kam es im Bereich Kottmannstraße zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern, in dessen Verlauf einer ein Messer zog und den anderen durch mehrere Stiche schwer verletzte. Der verletzte 25-Jährige wurde vor Ort von alarmierten Polizeibeamten und vom Rettungsdienst notversorgt, beovor er unter Notarztbegleitung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden konnte, wo er noch in der gleichen Nacht operiert wurde.

Der unbekannte Täter flüchtete unerkannt vom Tatort in Richtung Augustastraße. Die Spurensicherung der Polizei sicherte Spuren, eine Mordkommision wurde auf Grund der Schwere der Verletzungen des Opfers eingerichtet. Mehrere Hinweise im Zusammenhang mit der Tat gingen bei den Ermittlern ein, diesen werde jetzt nachgegangen, so die Polizei.

Zeugen melden sich bitte unter der 986 2066, sofern sie weiterführende Angaben zum Tatgeschehen oder zu dem unbekannten Täter machen können.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

PKW gerät auf Gehweg - Kleinkind bei schwerem Verkehrsunfall in der Hagener Innenstadt tödlich verletzt

Hagen, 14.07.2017 - (fb) Gestern, am Donnerstag Nachmittag, kam es in der Hagener Innenstadt zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem mehrere Menschen zum Teil schwerst verletzt wurden. Ein PKW-Fahrer war auf den Gehweg geraten und hat eine Fußgängergruppe erfasst. Ein Kleinkind erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der 34-jährige Fahrer eines Volvo war gegen 16:50 Uhr aus der Holzmüllerstraße kommend in den Kreisel eingefahren um ihn direkt im Anschluss an der Badstraße wieder zu verlassen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Gehweg. Dort befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe Fußgänger, die von dem PKW erfasst wurde.

Hierbei wurden mehrere Personen zum Teil schwerst verletzt, ein einjähriges Kind lebensgefährlich, ein vierjähriges Kind schwer. Die Mutter des Kleinkindes erlitt einen Schock. Eine ältere Passantin wurde leicht verletzt. Nach notärztlicher Behandlung wurden beide Kinder ins Krankenhaus verbracht, wo das Einjährige an den Folgen der schweren Verletzungen verstarb.

Notfallseelsorger waren im Einsatz, ebenso war ein Rettungshubschrauber in der Badstraße gelandet. Da alle Verletzten bodengebunden mit Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert worden waren, kam der Rettungshubschrauber nicht zum Einsatz. Der Bereich um die Unfallstelle war stundenlang weiträumig gesperrt. In der Innenstadt kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen des abendlichen Berufsverkehrs.

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft hat das Verkehrskommissariat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Als mögliche Unfallursache kann zumindest bisher nicht ausgeschlossen werden, ob Beeinträchtigungen des Gesundheitszustandes des 34-Jährigen vorlagen. Auch das wird zur Zeit untersucht. Die Ermittler leiteten entsprechende Maßnahmen ein und stellten noch am Donnerstag den Führerschein des PKW-Fahres sicher. Das Amstgericht ordnete eine Blutprobe an.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Dienstag, 11. Juli 2017

Motorrad beim Linksabbiegen übersehen - Kradfahrer schwer verletzt

Hagen, 11.07.2017 - (fb) Ein Motorradfahrer ist in Hagen am späten Dienstagnachmittag schwer verletzt worden.

Er war mit seinem Motorrad am Volmeabstieg in Richtung Eilpe unterwegs, als eine entgegen kommende PKW-Fahrerin an der Anschlussstelle Hagen-Süd nach links auf die A45 in Richtung Frankfurt auffahren wollte. Dabei übersah sie offenbar den vorfahrtberechtigten Motorradfahrer. Dieser konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und prallte in die hintere rechte Seite des Polos.

Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen werden. Die PKW-Fahrerin wurde mit einem Schock in ein Hagener Krankenhaus verbracht. Sowohl der PKW als auch das Motorrad wurden schwer beschädigt. Der Volmeabstieg war während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Beliebte Posts