Samstag, 28. Oktober 2017

Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz - Unfall mit Personenschaden und mehreren beschädigten PKW


Hagen, 28.10.2017 - (fb) Am gestrigen Freitagnachmittag kam es gegen 14 Uhr in Wehringhausen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Ein 27-jähriger Hagener befuhr die Eugen-Richter-Straße in Fahrtrichtung Innenstadt, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen VW Golf verlor. Er kam in Höhe der Franklinstraße nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte einen geparkten Peugeot, den er auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge (Mercedes A-Klasse und VW Polo) schob. Der Halter des Polo, ein 55-jähriger Hagener, führte an seinem Wagen zu dieser Zeit Wartungsarbeiten durch. ​Er wurde von seinem Fahrzeug erfasst und stürzte. Auf Grund der dabei erlittenen schweren Verletzungen wurde zunächst ein Rettungshubschrauber alarmiert. Die Notärzte entschieden jedoch den 55-Jährigen bodengebunden in eine Spezialklinik zu transportieren. Der angeforderte Rettungshubschrauber war im Bereich der SIHK gelandet, kam somit nunmehr nicht zum Einsatz. Der Bereich der Unfallstelle war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Das Verkehrskommissariat übernahm die Ermittlungen, der Führerschein und das Auto des 27-Jährigen wurden beschlagnahmt. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 30.000 Euro.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 27. Oktober 2017

Großeinsatz für die Feuerwehr - MAnV-Alarm in Wetter-Volmarstein

Wetter/Ruhr, 27.10.2017 - (fb) In einem Industriebetrieb im Gewerbegebiet Am Nielande in Wetter/Ruhr ist es zu einer Störung in einem Entsorgungsprozess gekommen. Dabei trat ein unbekanntes Gas aus einem Kanalschacht aus. Das Gelände wurde evakuiert, die 13 Betroffenen vom Rettungsdienst versorgt. Vier Personen wurden leicht verletzt und klagten über Atemwegsreizungen. Die Feuerwehr Wetter löste MAnV2-Alarm aus und war mit zehn Rettungswagen (RTW), vier Krankenwagen (KTW) und fünf Notärzten (NEF) vor Ort. Die Rettungsmittel wurden aus dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis zusammengezogen und durch Hagener Einsatzkräfte unterstützt.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Unfall auf der Straße "Zur Hünenpforte" im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Hagen-Süd

Zwei Verletzte bei Unfall auf der Straße "Zur Hünenpforte" im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Hagen-Süd

Hagen, 26.10.2017 (fb) - In Hagen-Haßley sind bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend gegen 20:20 Uhr zwei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Eine Oberhausener Autofahrerin wollte von der Hünenpforte kommend in Fahrtrichtung Volmeabstieg nach links auf die Autobahn A45 abbiegen und übersah dabei offensichtlich ein ihr entgegen kommendes Fahrzeug. Beim folgenden Zusammenstoß wurde dessen Fahrer schwer verletzt. Ersthelfer retteten ihn aus seinem stark beschädigten PKW und betreuten ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Die den Unfall verursachende Fahrerin verletzte sich leicht. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsmittel ab, Die Polizei sperrte den während der Rettungsmaßnahmen und der folgenden Unfallaufnahme den Bereich. Der Verkehr in Fahrtrichtung Hohenlimburg wurde über die Autobahnauffahrt umgeleitet.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ab sofort auf dem deutschen Markt: ACDSee mit neuer Produktserie „ACDSee Photo Studio 2018“

Düsseldorf / Victoria, Kanada, 23.10.2017. Mit der neuen Serienbezeichnung „Photo Studio 2018“ launcht ACD Systems die neuesten Versionen seiner beliebten Bildmanagement- und Bearbeitungssoftware nun auch in Deutschland. Ab sofort sind ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, ACDSee Photo Studio Professional 2018 und ACDSee Photo Studio Standard 2018 für Windows-PCs ebenfalls in deutscher Sprache erhältlich. Mit einer Vielzahl neuer Bearbeitungstools und optimierter Leistungsfähigkeit macht der kanadische Spezialist namhaften Fotosoftwares auf top Niveau Konkurrenz. Doch auch für Hobbyfotografen bietet die neue Produktserie ideale Lösungen. Passgenauigkeit liefert ACD Systems darüber hinaus mit seinen unterschiedlichen Lizenzmodellen: Ob Abo- oder Lifetime – bei ACD Systems entscheidet der Kunde.

Nur wenige Wochen nach dem englischen Release sind die brandneuen Versionen der Bildmanagement- und Bildbearbeitungssoftwares von ACD Systems nun endlich auch im deutschsprachigen Raum erhältlich. Unter der Serienbezeichnung „ACDSee Photo Studio 2018“ launcht der kanadische Softwarehersteller die neueste Generation seiner Programme für Windows-PCs: ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, ACDSee Photo Studio Professional 2018 und ACDSee Photo Studio Standard 2018. Neue Tools, Funktionen und eine verbesserte Performance machen die Bildbearbeitung mit ACDSee so kreativ und einfach, wie nie zuvor. „Wir freuen uns, allen Fotografie-Fans mit den neuesten Versionen ein Werkzeug an die Hand zu geben, das ihnen mehr Freiheiten und Kreativität ermöglicht und in der Nutzung noch komfortabler und zeitsparender ist als zuvor“, so Marc Cosgrove, Produktionsleiter bei ACD Systems, zu den jüngsten Versionen. Das Flaggschiff des innovativen Fotosoftwareanbieters ACDSee Photo Studio Ultimate 2018, schließt mit den neuesten Upgrades zu anderen namhaften Bildbearbeitungssoftwares auf und ist damit eine perfekte Alternative.
Top Bildbearbeitungsergebnisse mit ACDSee Photo Studio Ultimate 2018

Die aktuellste Version des weltweit genutzten Bildbearbeitungsprogramms mit Anpassungsebenen ergänzt ACD Systems mit einer Vielzahl neuer und attraktiver Funktionen. Die Nutzer von ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 profitieren so von neuen, spannenden Möglichkeiten, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, die eigenen Fotos in top Qualität nachzubearbeiten und in kürzester Zeit zahlreiche originelle Effekte zu erzielen. So lassen sich beispielsweise dank der neuen Funktion „Intelligentes Löschen“ Personen oder Gegenstände problemlos von Fotos entfernen. Für ein perfektes Ergebnis füllt das Programm die entstandenen Lücken mit natürlichem Hintergrund auf. Ebenfalls erstaunliche Effekte erzeugt das neue Verflüssigungs-Tool. Ohne Qualitätsverluste im Bild können Nutzer scheinbar feste Gegenstände optisch schmelzen. Und auch kleinere Makel im Foto lassen sich mit der neuen Frequenztrennung nun noch leichter entfernen, ohne Struktur zu verlieren – die Natürlichkeit des Bildes bleibt dabei einwandfrei erhalten. „Das sind nur einige der neuen Funktionen für unsere Nutzer“, erläutert Cosgrove und ergänzt: „Bei der Entwicklung aller neuen Tools haben wir uns an den Wünschen der Anwender und den beliebtesten Funktionen verschiedenster Bildbearbeitungssoftwares orientiert, diese in unserem Sinne optimiert und integriert“. Auch im Bereich Mobile geht ACD Systems mit der Zeit: Mit der neuen Funktion ACDSee Mobile Sync können Nutzer ihre Fotos und Videos ganz bequem vom mobilen Endgerät an das Bildbearbeitungsprogramm senden. Und wer seine Fotos im Hintergrund direkt bei Facebook hochladen möchte, kann das mit nur wenigen Klicks. 

Die ACDSee Produktserie: perfekt für Professionals und Hobbygebrauch

ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 ist ein echter Alleskönner unter den Fotobearbeitungssoftwares. Denn das Programm vereint seine professionellen Bild- und Ebenenbearbeitungswerkzeuge mit einem intelligenten System zum Katalogisieren von Fotos. Das überzeugt auch  bekannte Persönlichkeiten aus der Fotografieszene. Zum Beispiel den international gefeierten Fotografen Manfred Baumann: „Bei ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 ist einfach alles mit drin. Ich brauche kein zusätzliches Programm und es unterstützt meinen Workflow ideal. Die   Software hilft mir, die Zeit für die Bildbearbeitung zu reduzieren und trotzdem professionelle Ergebnisse zu erzielen. Das ist für mich perfekt, denn so habe ich mehr Zeit zum Fotografieren selbst“.
Doch die ACDSee Photo Studio 2018 Produktserie überzeugt nicht nur Star-Fotografen – Millionen von Hobbyfotografen weltweit setzen auf die Bildmanagement- und Bearbeitungssoftwares aus Kanada. Denn die innovativen Programme mit einfacher Handhabe bauen aufeinander auf und bieten je nach Bedarf des Nutzers sämtliche Lösungen: von der intuitiven digitalen Verwaltung der eigenen Fotos mit ACDSee Photo Studio Standard 2018 über umfangreiche Bildbearbeitung mit ACDSee Photo Studio Professional 2018 bis hin zur nicht-destruktiven Ebenenbearbeitung mit verschiedenen Anpassungslayern durch ACDSee Photo Studio Ultimate 2018. Auch die Standard- und Professional-Lösung von ACDSee versprechen seit dem Upgrade neue Tools und optimierte Leistungen, die es Nutzern noch einfacher macht, ihre Fotos unkompliziert zu verwalten und hochwertig nachzubearbeiten.


Der Kunden entscheidet: Kauflizenz oder Mietmodell

Doch nicht nur beim Leistungsumfang der Fotosoftware finden Kunden bei ACD Systems die beste Lösung für den eigenen Bedarf. Auch bei den Lizenzmodellen setzt der innovative Hersteller auf Flexibilität. Die neue ACDSee-Generation ist daher als Kauflizenz und Abo erhältlich. Für einen einmaligen Kaufpreis gibt es ACDSee Photo Studio Standard 2018 für 68,99 Euro. ACDSee Photo Studio Professional 2018 kostet 114,99 Euro und ACDSee Photo Studio Ultimate 2018 ist für 171,99 Euro erhältlich. Wer sich den Top-Entwicklungsstand wünscht und direkt von den neuesten Updates und Upgrades profitieren möchte, der kann sich bei ACD Systems einfach für die aktuellen Abo-Angebote entscheiden.
Detaillierte Produktinformationen und einen vollständigen Überblick der neuen Funktionen sowie Downloadmöglichkeiten finden Sie auf www.acdsee.com/de


Die neuen Funktionen im Überblick


ACDSee
Photo Studio Standard 2018
ACDSee
Photo Studio Professional 2018
ACDSee
Photo Studio Ultimate 2018
ACDSee Mobile Sync
Neue Tastenkombinationen
Verbesserter Import
Verbessertes Digital-Asset-Management
100+ neue Rahmen und Filter
Facebook-Upload im Hintergrund
Intelligentes Löschen

Werkzeug „Verflüssigen“

Actions Browser: speichert bis zu 125 individuelle Workflow-Schritte

Linsenkorrektur im Bearbeitungsmodus

Pixel Targeting

Werkzeug „Körnung“

Werkzeug „Polygonauswahl“

Chromatische Aberration im Bearbeitungsmodus

Unterstützung für WIA 2.0 Scanner

Frequenztrennung


Neue Anpassungsebene „Teiltonung”




Über ACD Systems

Früh erkannte Gründer und CEO von ACD Systems, Doug Vandekerkhove, wie wichtig die Übereinstimmung und Kompatibilität von Analogem und Digitalem wie beispielsweise Fotos, Scans oder Videos werden würde. Seit der Gründung 1993 in Texas hat sich ACD Systems International Inc. zu einem der weltweit größten und angesehensten unabhängigen Unternehmen im Bereich der digitalen Bildbearbeitung und -verwaltung entwickelt. Die Produktrange reicht von ACDSee 18 und ACD Pro 8 bis hin zu Canvas X, das Fortune 500-Unternehmen hilft, digitale Daten zu verbessern, zu verwalten und zu verbreiten. Zu den Kunden zählen General Motors, Caterpillar, Boeing, das New York City Fire Department, NASA, CNN und die Royal Canadian Mounted Police. Heute hält ACD Systems sechs Patente. Millionen von ACDSee und Canvas X-Produkte sind derzeit auf der ganzen Welt im Einsatz.

Quelle: Pressemitteilung c/o zeron GmbH / Agentur für Public Relations

Linkliste:

Überblick über ACDSee Photo Studio Standard 2018: https://www.acdsee.com/de/support/photo-studio-standard-2018/release-notes/2018-0

Überblick über ACDSee Photo Studio Professional 2018: https://www.acdsee.com/de/support/photo-studio-professional-2018/release-notes/2018-0

Überblick über ACDSee Photo Studio Ultimate 2018: https://www.acdsee.com/de/support/photo-studio-ultimate-2018/release-notes/2018-0

Video zur Bildbearbeitung mit ACDSee Photo Studio Ultimate 2018: http://www.acdsystems.com/en/community/post/ultimate2018

Montag, 23. Oktober 2017

Rettungshubschrauber nach schwerem Betriebsunfall im Lennetal (Bandstahlstraße) im Einsatz

Rettungshubschrauber nach schwerem Betriebsunfall im Lennetal (Bandstahlstraße) im Einsatz

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Freitag, 20. Oktober 2017

Neuer Super-Blitzer - Enforcement Trailer der Autobahnpolizei NRW

Enforcement Trailer – Neue Geschwindigkeitsmessanlage in Betrieb - Neuer Super-Blitzer - Enforcement Trailer der Autobahnpolizei NRW an der A1 vorgestellt.

Der Enforcement Trailer, eine neue mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung, ist zur Zeit auf der BAB 1 bei Kamen im Einsatz. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit, insbesondere im Baustellenbereich, weiter zu erhöhen und die Unfallzahlen auf dem Autobahnabschnitt zu senken. Der Standort vom Enforcement Trailer kann jederzeit geändert werden.

Die Mobile Geschwindigkeitsmessanlage wurde in Anwesenheit des Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange und des stellvertretenden Leiters der Direktion Verkehr, Polizeidirektor Lorenz Schnadt an der Autobahn A 1 vorgestellt.

Die Behörden setzen ein neuartiges, mobiles Blitzgerät ein, um die zulässige Höchtgeschwindigkeit zu überwachen. Der Enforcement Trailer Blitzer kontrolliert bis zu fünf Tage selbständig die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der Autobahn. Über mehrere Spuren hinweg wird die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge gemessen. Ausgestattet ist die mobile Blitzanlage, welche autark arbeitet, mit zwei Kameras, einem Blitzgerät, einer Lasereinheit zur Messung der Geschwindigkeit, sowie einer eingebauten Alarmanlage, um den Blitzer zu sichern. Der neue Blitzer tarnt sich übrigens als abgestellter Anhänger. Die Datenübertragung per Modem ist möglich, ebenso der Datenaustausch per Medium. Der Blitzer wird an Unfallschwerpunkten aufgestellt. Der Enforcement Trailer Blitzer ist eines der Systeme zur automatischen Kennzeichenlesung, kurz AKLS.

Filmbeitrag von Frank Bauermann

Beliebte Posts

-->